"KURIER"-Kommentar von Josef Votzi: "Länger arbeiten für alle"

18 Steuer-Milliarden für die Pensionen? Hundstorfer zieht endlich die Notbremse.

Wien (OTS) - Der Alarmruf "Hilfe, die Pensionskosten explodieren" gehört zum innenpolitischen Biorhythmus wie der Koalitionskrach. Den jüngsten Alarm löst aber kein wild gewordener Experte aus. Der Sozialminister hat seit dieser Woche hochoffizielle Prognose-Zahlen in Händen, die dringend nach Gegenmaßnahmen schreien. Während die Beiträge der Aktiven im besten Fall stagnieren, explodiert die Zahl der Pensionisten. Damit steigt auch die Kurve des Zuschuss-Bedarfs aus der Steuerkasse rasant. Rudolf Hundstorfer will nun in einem ersten Schritt das faktische Pensionsalter um ein Jahr anheben. Motto: länger arbeiten und kürzer in Pension verweilen. Das ist ein wichtiger erster Schritt, wird auf Dauer aber nicht reichen.
Der Obmann der Pensionsversicherungsanstalt (PVA) Karl Haas warnte kürzlich im KURIER, dass das ganze System zu kippen droht. Der PVA-Obmann und Gewerkschafter forderte Nachdenklichkeit auf allen Seiten. Statt des üblichen Betons "Nicht mit uns" mahnte erstmals ein - für die Arbeitnehmerseite "politisch Unverdächtiger" - auch einen Beitrag der mächtigen Senioren-Lobbyisten Blecha/Khol ein. Österreichs unendliche Pensionsdebatte im Spätsommer 2010 - und sie bewegt sie doch noch?

Rückfragen & Kontakt:

KURIER, Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001