"Gutes vom Bauernhof" - Direktvermarkter auf Top-Niveau

Regionale Lebensmittelvielfalt im Herbst vom Erzeuger kaufen

Wien (OTS) - Konsumenten, die garantiert bäuerliche Produkte
kaufen wollen, können auf die Marke "Gutes vom Bauernhof" vertrauen, die von kontrollierten Direktvermarktern mit Top-Niveau geführt wird. Speziell im nahenden Herbst wird es in den Regalen und auf den Tellern "bunt" und "gsund", denn saftige Äpfel, süße Trauben, erntefrisches Gemüse und vieles mehr - direkt vom Bauernhof - locken. Mit www.gutesvombauernhof.at steht den Konsumenten außerdem eine Internetplattform offen, bei der Direktvermarkter der Umgebung gefunden werden können.

Qualitätsprogramm "Gutes vom Bauernhof" auf Top-Niveau

"Das Qualitätsprogramm 'Gutes vom Bauernhof', eine Marke der Landwirtschaftskammer Österreich, steht für bäuerliche Lebensmittelproduktion auf höchstem Niveau. Damit wollen wir die Profis unter den Direktvermarktern unterstützen und Konsumenten Qualität und Erlebnis bieten", betont Gerhard Wlodkowski, Präsident der Landwirtschaftskammer Österreich. Die Marke wird nur an streng kontrollierte Betriebe vergeben, die selbst hergestellte Rohstoffe mit größter Sorgfalt verarbeiten. Bereits 1.450 Direktvermarkter aus Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, der Steiermark und dem Burgenland wurden seit 2002 mit "Gutes vom Bauernhof" ausgezeichnet. Käufer können so bezüglich Herkunft, Herstellungsart und Qualität der Lebensmittel absolut sicher sein.

Frisch geerntet, schmeckt's am besten

Wer mit der Marke gekennzeichnete Waren beim Bauern einkauft, kann sich darauf verlassen, regionale und saisonale Produkte erworben zu haben. Warum Lebensmittel quer über den Kontinent transportieren, wenn das Gute doch so nah liegt? Die umweltschonende Produktion, der richtige Erntezeitpunkt, die kurzen Transportwege und die kurze Zeitspanne zwischen Ernte und Verkauf wirken sich außerdem positiv auf Geschmack und Nährstoffe von Obst und Gemüse aus.

Bäuerliches Handwerk mit Nachhaltigkeit

Die Vielfalt der Lebensmittel, wie traditionell hergestellte Spezialitäten, bleibt durch die Direktvermarktung darüber hinaus als Kulturgut erhalten. Bäuerliche Direktvermarkter tragen wesentlich zur gesellschaftlichen Nachhaltigkeit bei, indem sie die Nahversorgung aufrechterhalten.

Was uns der Herbst bietet

Gerade im Herbst bieten unsere Direktvermarkter eine ungeheure Fülle an Produkten an. Zu den frühen Apfelsorten zählen beispielsweise Gala und Elstar. Ab Oktober sind Jonagold oder Golden Delicious erhältlich. Aus Kürbis, Zuckerhut oder Lauch lassen sich darüber hinaus schmackhafte und vitaminreiche Speisen zaubern, die uns fit halten, was speziell im Hinblick auf die bevorstehende kalte Jahreszeit wichtig ist.

Wo bekommt man bäuerliche Lebensmittel?

Bäuerliche Lebensmittel erhält man Ab-Hof, auf Bauernmärkten, in Bauernläden, auf öffentlichen Märkten, in Bauernecken im Lebensmitteleinzelhandel, in der Top-Gastronomie, beim Verkauf am Feld oder per Versand. Produkte und Adressen für den Einkauf direkt beim Bauern, sind unter www.gutesvombauernhof.at zu finden. Via Internet bieten Zustelldienste Lieferungen mit verschiedensten bäuerlichen Produkten. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Projektkoordinatorin von "Gutes am Bauernhof", Elisabeth Lenz, Schauflergasse 6, 1014 Wien, Tel.: 01/53441-8557, E-Mail:
e.lenz@lk-oe.at.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

DI Elisabeth Lenz
Schauflergasse 6, 1014 Wien
Tel.: 01/53441-8557, E-Mail: e.lenz@lk-oe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0003