"SAMMELN: ZEITVERSCHWENDUNG ODER KUNST?"

Das KHM und die AHS Rahlgasse zeigen das etwas andere Ausstellungsprojekt

Wien (OTS) - Das Kunsthistorische Museum und die AHS Rahlgasse präsentieren von 14. September bis 31. Oktober im KHM-Bassano Saal ein ganz besonderes Ausstellungsprojekt: Weder historische Museumsobjekte noch selbst geschaffene Kunstwerke stehen im Vordergrund dieser Ausstellung, sondern die privaten Sammlungen von 13- bis 17-jährigen SchülerInnen.

Die jungen ProjektteilnehmerInnen waren von Anfang an in den Ausstellungsprozess mit eingebunden - sie durften ihre Ausstellungsstücke frei wählen und setzten ihr Konzept mit Unterstützung der entsprechenden Abteilungen des Kunsthistorischen Museums um. Sie waren dabei AusstellungskuratorInnen, AutorInnen und PR-ManagerInnen zugleich. Nichts war vorgegeben, alles war möglich und viele Ideen wurden erst im Laufe des Projektes geboren.

Generaldirektorin Dr. Sabine Haag freut sich, mit diesem Projekt völlig neue Wege beschritten zu haben: "Es war mein Wunsch, die Schülerinnen und Schüler nicht nur in die Theorie der Museumsarbeit einzubinden, sondern sie einzuladen, Museumsarbeit auch tatsächlich praktisch zu erlernen und umzusetzen."

Während des Projektes stellten die jungen AusstellungsmacherInnen in 8 Arbeitsgruppen ihre persönliche Auswahl von Objektgruppen vor, begründeten ihre Entscheidungen und diskutierten darüber bei regelmäßig stattfindenden Treffen. Als KuratorInnen waren sie verantwortlich für den Ausstellungstitel, die Konzepterstellung, für "wissenschaftliche" Recherchen, die Sponsorensuche, die Entwicklung der Ausstellungsarchitektur, d.h. die Farbauswahl für Wände und Vitrinen, den Aufbau, für Beleuchtung und Beschriftung sowie für die Pressearbeit und schließlich für die Vermittlung im Rahmen von Führungen. Das KHM stellte für das Projekt Kompetenzen, Zeit, Personal und Raum zur Verfügung.

Die Ausstellung wird heute Abend von Bundesministerin Claudia Schmied feierlich eröffnet. "Als Bildungs- und Kulturministerin freut es mich besonders, wenn sich ein Museum mit einer Schule zusammentut, um an einem gemeinsamen Projekt zu arbeiten. Die Kunstvermittlung ist einer der zentralen Schwerpunkte meiner Tätigkeit. In der Ausstellung haben die Schülerinnen und Schüler der AHS Rahlgasse auf eindrucksvolle Weise das Thema Sammeln mit der Reflektion über gesellschaftliche Verhältnisse verbunden", so Schmied.

Das Projekt wurde im Rahmen der Vermittlungsinitiative "Kulturvermittlung mit Schulen in Bundesmuseen 2010" vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur gefördert und von KulturKontakt Austria beratend begleitet.

Projektleitung: Dr. Cäcilia Bischoff und Mag. Gudrun Hatvagner

Rückfragen & Kontakt:

Nina Auinger-Sutterlüty, MAS
Leitung Abteilung Kommunikation und Marketing
Kunsthistorisches Museum mit MVK und ÖTM
Tel.: + 43 1 525 24 - 4021
Fax: + 43 1 525 24 - 4098
E-mail: info.pr@khm.at
www.khm.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KHM0001