Sommerreiseverkehr 2010: Tirol als Stau-Spitzenreiter (+ GRAFIK)

Tauern Tunnel ist unangefochten Stau-Punkt Nummer 1

Wien (OTS) - Die Auswertung der Staus im Sommerreiseverkehr 2010 weist Tirol als mit Abstand staureichstes Bundesland aus, berichtet die ÖAMTC-Informationszentrale. Auf den Rängen zwei und drei landen Salzburg und Niederösterreich. Staureichste Strecke ist wie in den vergangenen Jahren die Tauern Autobahn (A10), wobei der Tauern Tunnel seine Position als stauträchtiges Nadelöhr im Reiseverkehr einmal mehr unter Beweis gestellt hat.

Etwa jeder vierte Stau im Sommerreiserverkehr wurde laut ÖAMTC-Stau-Statistik in Tirol verzeichnet, knapp jeder fünfte in Salzburg. Fast 15 Prozent der Staus lagen in Niederösterreich, mehr als zehn Prozent waren es jeweils in der Steiermark und in Kärnten. Mit Abstand die wenigsten Staus gab es im Burgenland - wie jedes Jahr seit Öffnung der Ostgrenzen.

Interessante Unterschiede fanden die ÖAMTC-Experten bei den Ursachen für Staus in den einzelnen Bundesländern. So waren in Niederösterreich, Oberösterreich, der Steiermark und dem Burgenland Unfälle die Ursache für mehr als 50 Prozent aller Staus im Reiseverkehr. Im Gegensatz dazu waren es in Salzburg und Tirol unter 30 Prozent, in Vorarlberg wurden nicht einmal zehn Prozent der sommerlichen Staus durch Unfälle ausgelöst.

Baustellen als Stauauslöser gab es vor allem in Wien, wo mehr als 40 Prozent der Blechkolonnen so zustande kamen. Aber auch in der Steiermark wurde rund jeder vierte Stau durch Bauarbeiten verursacht, fasst der ÖAMTC zusammen.

Verkehrsüberlastung war in jenen Bundesländern Hauptstauursache, in denen es empfindliche Engstellen wie etwa Tunnels gibt - speziell wenn diese einröhrig sind. So waren fast 60 Prozent aller Staus in Salzburg auf Verkehrsüberlastung zurückzuführen, in Vorarlberg waren es etwa 50 Prozent, in Tirol und Kärnten immerhin noch knapp an die 40 Prozent.

~ Übersicht Stau-Ursachen im Sommerreisverkehr 2009 und 2010: 2009 2010 Unfall 54 % 39 % Verkehrsüberlastung 25 % 29 % Baustelle 8 % 12 % Defekte Fahrzeuge 5 % 7 % ~

ÖAMTC-Stau-Berater ziehen positive Bilanz

Die Tauern Autobahn (A10) in Salzburg war auch in diesem Jahr wieder die staureichste Strecke im Sommerreiseverkehr. Daher schickte der ÖAMTC einmal mehr seine Stau-Berater auf den Weg, um den Autofahrern mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Die Bilanz: An elf Samstagen waren die gelben Engel rund 120 Stunden lang im Einsatz und legten dabei fast 6.900 Kilometer zurück. Dabei wurden nicht nur zahlreiche Pannen behoben und unzählige Getränke und Spielsachen - von Geduldspielen über Malbücher mit Buntstiften bis hin zu Bällen - verteilt, die Autofahrer bekamen auch Informationen über Staulängen und mögliche Ausweichrouten aus erster Hand. Diese Verkehrsinformationen lieferten die ÖAMTC-Stau-Berater auch direkt in die Informationszentrale des Clubs und auch an zahlreiche Radiostationen.

AVSIO AN REDAKTIONEN:
Übersichtsgrafik Stau-Ursachen-Vergleich 2009-2010 zum download unter:
http://www.oeamtc.at/netautor/download/presse/verkehr/pdf/st.pdf
(Grafik: ÖAMTC, Veröffentlichung honorarfrei)

Foto Stau auf der A10 zum download unter:
http://www.oeamtc.at/netautor/download/presse/verkehr/image/a10.jpg
(Grafik: ÖAMTC, Veröffentlichung honorarfrei)

SERVICE:
Weitere Informationen, aktuelle Baustellenübersicht sowie Staumeldungen in Echtzeit als RSS-Feeds: www.oeamtc.at/verkehr

(Schluss)
Christian Dachs

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0003