FP-Madejski: Umbenennung Strachegasse - SPÖ und Grüne spinnen

Häupl- und Vassilakoutruppen von der Rolle

Wien (OTS) - Häupl, Brauner & Co. haben die Nerven endgültig weggeschmissen, meint der Wiener FPÖ-Klubobmann-Stv. Dr. Herbert Madejski. Die nach dem 1927 verstorbenen Erfinder des Doppelgases benannte Strachegasse im 11. Bezirk soll nach dem Willen von SPÖ und Grünen in Hugo-Strache-Gasse umbenannt werden, damit nur ja niemand glaubt, diese sei nach Heinz-Christian Strache benannt!!!

"Dumm und dümmer", kann man da nur sagen. Ein entsprechender Antrag der Grünen wurde nämlich gestern in der Sitzung der Simmeringer Bezirksvertretung mit den Stimmen von SPÖ und Grünen angenommen. Die beiden Parteien dürften die Menschen in Wien für geistig zurückgeblieben halten, denn jedes Kind weiß, dass nach lebenden Personen keine Verkehrsflächen benannt werden, so Madejski.

Angeblich wollten SPÖ und Grüne ursprünglich den Namen Strache ganz aus der Bezeichnung tilgen, gerieten sich aber bei den Verhandlungen in die Haare: Während die Grünen auf Tofu-, Cannabis- oder Birkenstockgasse bestanden, beharrte die SPÖ auf Konsum-, BAWAG- oder Skylinkgasse, so Madejski.

Natürlich hat dieser dumpflinke Antrag mit schwachsinniger Begründung keine Aussicht auf Zustimmung in den zuständigen Gremien im Rathaus. Er zeigt aber sehr wohl, wes Geistes Kinder die Schützlinge von Häupl und Vassilakou auch im 11. Bezirk sind, sagt Madejski. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002