SP-Deutsch: Start frei für mehr Polizei für Wien

200 PolizistInnen von Botschaften abziehen und sinnvoller einsetzen!

Wien (OTS/SPW) - "Bürgermeister Michael Häupl und der Wiener SPÖ geht's um die sicherste Hauptstadt der Welt!", betonte am Mittwoch der Wiener SPÖ-Landesparteisekretär, LAbg. Christian Deutsch. "Die Stadt Wien hat dafür mehrfach wirksame Maßnahmen gesetzt, ÖVP-Innenministerin Maria Fekter jedoch ist säumig", stellte er fest. "Die Wienerinnen und Wiener lassen sich von der Fekter jedoch nicht mehr länger am Schmäh halten", betonte der Landesparteisekretär. "Frau Innenministerin, sorgen Sie endlich dafür, dass auf Wiens Straßen 1000 Polizistinnen und Polizisten mehr unterwegs sind!", forderte er sofortiges Handeln von Fekter ein.****

"Vorschläge für die ideenlose Ministerin gab es von unserer Seite mehr als genug!", ging er auf die große Kooperationsbereitschaft des Wiener Bürgermeisters Michael Häupl und der Wiener SPÖ ein. Dementsprechend solle Fekter endlich Häupls klugen Vorschlag aufgreifen, nämlich: 200 PolizistInnen von der Botschaftsüberwachung abzuziehen und sie durch Personal vom Bundesheer oder durch Wachpolizisten mit verkürzter Ausbildung (Beispiel Berlin) zu ersetzen. Deutsch: "Führen Sie endlich entsprechende Gespräche und sorgen Sie für diese sinnvolle Umschichtung von Sicherheitspersonal!" Denn: Es sei sinnlos und grotesk, dass sich 200 perfekt ausgebildete PolizistInnen vor den Botschaften die Beine in den Bauch stehen.

Anstatt permanent PR-Termine mit der in der Sache völlig ahnungslosen Wiener ÖVP-Chefin Marek wahrzunehmen und augenscheinliche Defizite zu verschleiern, täte Fekter gut daran, endlich zu handeln, denn: "Die Wienerinnen und Wiener wollen die höchstmögliche Sicherheit und dafür hat in Österreich die Innenministerin zu sorgen!"

"Ein großes Danke" für ihr Engagement sprach der Landesparteisekretär zudem den Wiener Polizistinnen und Polizisten aus: "Sie sind es, die Tag und Nacht dafür sorgen, dass Wien weiterhin eine der sichersten Städte der Welt ist. Gerade auch ihre Anwesenheit in den U-Bahnen während des Nachtbetriebs stärkt das Sicherheitsgefühl der Wienerinnen und Wienern enorm. Dafür sprechen wir unseren großen Dank aus! Und wir versichern ihnen, dass wir auch in Zukunft für ihre Anliegen kämpfen werden!" (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0003