Bures erfreut, dass das Team des Forschungsrats nun komplett ist

Perfekte Mischung aus Kompetenz, Erfahrung und Engagement

Wien (OTS/BMVIT) - Infrastrukturministerin Doris Bures zeigte sich heute ob der Vorstellung der vier Forschungsratsmitglieder des Wissenschaftsministeriums erfreut und erklärte: "Es ist wichtig, dass der Forschungsrat seine Arbeit rasch aufnimmt. Denn bei der Forschungsstrategie heißt es nun den Turbo einzuschalten". Mit den Nominierungen von BMVIT und BMWF habe man nun ein "kompetentes Team zusammengestellt, das über internationale Erfahrungen und gute Kontakte zur Wirtschaft verfügt und in dem der Frauenanteil zum ersten Mal überwiegt", so Bures. ****

In den kommenden Wochen wird das BMVIT zu einer konstituierenden Sitzung des Forschungsrates einladen, in der die Geschäftsordnung beschlossen und der Vorsitzende des Rates gewählt wird. Bures hat hier bereits erklärt, dass sie sich Dr. Hannes Androsch sehr gut an der Spitze des Rates vorstellen kann, da er in optimaler Weise Wissenschaft und Wirtschaft verbindet und damit ein ideales Sprachrohr für den Rat darstellen würde. Bures wünscht sich vom Forschungsrat einen konstruktiven Beitrag zur Finalisierung der Forschungsstrategie und, dass der Rat die Implementierung dieser auch entsprechend begleitet. "In Zukunft soll der Forschungsrat auch einen verstärkten strategischen Dialog mit den zuständigen Ressorts führen", so Bures.

Hintergrund: Die Forschungsratsmitglieder des BMVIT
* Dr. Hannes Androsch
* Prof. Dr. Ing. Gi Eun Kim
* Dr. Karin Schaupp
* Dr. Gabriele Ambros (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Susanna Enk, Pressesprecherin
Tel.: +43 (0) 1 711 6265-8121
susanna.enk@bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001