Bayr zu Weltalphabetisierungstag: Bildung ist die beste Investition in Armutsreduzierung!

Bildung ist wesentliches Element einer emanzipatorischen Frauenpolitik

Wien (OTS/SK) - Auch heuer erinnert die UNESCO am 8. September mit dem Internationalen Weltalphabetisierungstag daran, dass es in vielen Ländern noch immer ein Privileg ist, lesen und schreiben zu können. "Weltweit gibt es etwa 780 Millionen erwachsene Menschen, die AnalphabetInnen sind", erinnert Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für Globale Entwicklung, an den vorwiegend in Entwicklungsländern auftretenden Bildungs-Missstand, "für diese Menschen ist es besonders schwierig, aus der Armutsfalle zu kommen!" ****

"Derzeit gibt es zudem 77 Millionen Kinder, die ohne Schulbildung aufwachsen", so Bayr, "dies bedeutet für sie ein Leben ohne Chancen auf gerecht entlohnte Arbeit, von der sie leben können. Bildung ist die beste Investition in Armutsreduzierung! Bildung bietet zudem mehr Möglichkeiten, um Krisensituationen zu meistern und ist Basis für eine Teilhabe an der Gesellschaft."

Besonders Mädchen seien in Entwicklungsländern zumeist von einer Schulbildung ausgeschlossen. Deshalb sind Frauen auch eine Hauptzielgruppe in allen internationalen Aktionsplänen der UNESCO, die die Jahre 2003 - 2012 zur Bildungsdekade ernannt hatte. "Hand in Hand mit der Alphabetisierung von Frauen gehen ein höheres Gesundheitsbewusstsein, die Verbesserung der Hygieneverhältnisse, aber auch Wissen um und Schutz vor HIV/AIDS", so Bayr abschließend, "und damit auch das Millenniumsziel der Bekämpfung von Mütter- und Kindersterblichkeit. Offensive Bildungspolitik ist somit DER Schlüssel zu einer emanzipatorischen Frauenpolitik." (Schluss) mb/rl

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003