Kadenbach: 10-Punkte-Programm für den Erhalt der biologischen Vielfalt

Europaparlament schlägt mit Entschließungsantrag zu Biodiversität Alarm

Wien (OTS/SK) - Die sozialdemokratische EU-Abgeordnete Karin Kadenbach bringt angesichts aktueller dramatischer Daten zum Verlust der biologischen Artenvielfalt einen Entschließungsantrag im Europäischen Parlament ein. Kadenbach: "Mir ist es ganz besonders wichtig, dass heuer, im Jahr der biologischen Vielfalt, endlich konkrete Schritte gesetzt werden, um im Jahr 2020 konkrete Erfolge im Schutz der Natur vorweisen zu können." ****

Kadenbach, Mitglied im Ausschuss für Umweltfragen, Volksgesundheit und Lebensmittelsicherheit, hat daher in ihrem Entschließungsantrag gemeinsam mit sechs weiteren Mitgliedern des Europäischen Parlaments einen konkreten 10-Punkte-Plan erarbeitet, der als Forderungskatalog für die EU-Kommission vom EU-Parlament angenommen wurde:

1. Sensibilisierung aller Menschen für den Wert der biologischen Vielfalt und für die Schritte, die sie zu deren Schutz unternehmen können;
2. Einbeziehung der Werte der biologischen Vielfalt und der Möglichkeiten, die sich aus ihrer Bewahrung und nachhaltigen Nutzung ergeben, in die volkswirtschaftliche Gesamtrechnung und in die Politik und die Strategien in den Bereichen Entwicklung und Bekämpfung der Armut;
3. Abschaffung von Subventionen, durch die die biologische Vielfalt geschädigt wird;
4. Formulierung und Umsetzung von Plänen durch die Vertragsparteien zur Erhöhung der Ressourceneffizienz, der Reduzierung von Abfall und der Beschränkung der Nutzung von Ressourcen auf ein ökologisch vertretbares Maß;
5. keine Nettoentwaldung, Stopp des Verlusts und der Zerstörung von natürlichen Lebensräumen;
6. Einstellung der Belastung der Meeresökosysteme durch Überfischung und Abschaffung destruktiver Fangpraktiken;
7. Einstellung der Einführung und Verbreitung invasiver Arten;
8. Schutz von mindestens 15 % der Land-, Süßwasser- und Meeresgebiete;
9. Unterbindung der Ausrottung von Arten, die bekanntermaßen bedroht sind;
10.Steigerung der Kapazitäten (Personal und Finanzmittel) zur Umsetzung des Übereinkommens;

Vom 18. bis 29. Oktober findet in Nagoya (Japan) die 10. Tagung der Konferenz der Vertragsparteien (COP-10) des Übereinkommens über die biologische Vielfalt statt, an der Kadenbach als Vertreterin des Europaparlaments teilnehmen wird. Das wichtigste Instrument auf EU-Ebene zum Schutz der biologischen Vielfalt und der Ökosysteme ist Natura 2000, ein EU-weites Netz zum Naturschutz, das im Rahmen der Habitat-Richtlinie geschaffen wurde. Dazu gehören besondere Schutzgebiete, die vor allem von den Mitgliedstaaten benannt wurden.

Kadenbach: "Der Erhalt von biologischer Vielfalt ist insbesondere auch für den Klimaschutz von unschätzbarem Wert. Auf politischer Ebene ist es daher in verstärktem Maße erforderlich, Biodiversität und Klimaschutz gemeinsam zu denken." (Schluss) mo

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Markus Wolschlager, SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament, Tel.: +32 (484) 127 331,
e-mail: markus.wolschlager@europarl.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001