Einladung zur Pressekonferenz: Hohe Diabetes Dunkelziffer verursacht unnötiges Leid und Kosten

Wien (OTS) - Nach neuesten Schätzungen sind alleine in Österreich etwa 600.000 Menschen von Diabetes betroffen. Davon leben rund 180.000 Erkrankte - mehr als 30% - noch immer unerkannt! Die Folgen einer zu späten Diabetes Diagnose bedeuten viel unnötiges Leid und oft dauerhafte gesundheitliche Beeinträchtigungen. Nicht zuletzt auch hohe Kosten, die leicht reduzierbar wären. Dies kann nur gelingen, wenn das Bewusstsein zur Erkennung eines Diabetes mellitus und der dazugehörigen Symptome erhöht wird.

Für das Empowerment von DiabetikerInnen spielt die Blutzuckerselbstmessung eine wichtige Rolle. Eine entsprechende Ausweitung der Blutzuckerselbstmessung wird vom Hauptverband der Österreichischen Sozialversicherungsträger jedoch abgelehnt. Ein Schritt in die falsche Richtung.

Am Podium:

  • Cristian Andriciuc, International Diabetes Federation
  • Mag. Dr. Christiane Körner, Erste Vizepräsidentin der Österreichischen Apothekerkammer
  • Prim. Univ. Prof. Dr. Peter Fasching, Vorstandsmitglied der ÖDG, Vorstand der 5. Medizinischen Abteilung mit Rheumatologie, Stoffwechselerkrankungen und Rehabilitation, Wilheminenspital der Stadt Wien
  • Prim. Univ. Doz. Dr. Raimund Weitgasser, Präsident der ÖDG, Vorstand der Abteilung für Innere Medizin, Diakonissenkrankenhaus Salzburg

Wir laden Sie herzlich zu dieser Pressekonferenz ein und ersuchen um Anmeldung.

Einladung zur Pressekonferenz: Hohe Diabetes Dunkelziffer verursacht
unnötiges Leid und Kosten


Datum: 8.9.2010, um 12:00 Uhr

Ort:
Palais Epstein
Dr. Karl Renner-Ring 1, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

und Anmeldungen:
Anja Kessler
Martschin & Partner GmbH
Public Relations
Albertgasse 1a, A-1080 Wien
Tel. +43-1-409 77 20 DW 30
Fax DW 33
office@martschin.com
www.martschin.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ODG0001