Leichtfried: Steierische FPÖ schadet dem Ansehen Österreichs in Europa

Wien (OTS/SK) - Als "inakzeptabel" bezeichnet der
Delegationsleiter der SPÖ-EU-Abgeordneten Jörg Leichtfried die Wahlkampfmethoden der steirischen FPÖ. Er wurde bereits von mehreren EU-Parlamentariern aus anderen Ländern auf das menschenverachtende Online-Spiel aufmerksam gemacht. "Die FPÖ schadet dem Ansehen Österreichs und insbesondere dem der Steiermark in Europa", unterstreicht Leichtfried. Dabei, so Leichtfried, sei man gerade in der Steiermark auf Unterstützung durch die EU angewiesen, um wichtige Projekte umsetzen zu können, die Arbeitsplätze und wirtschaftlichen Aufschwung für die Region bringen. *****

Leichtfried nennt in diesem Zusammenhang vor allem den Baltisch-Adriatischen-Korridor, der eine wesentliche Verbesserung für die Verkehrssituation bringen würde. Ebenso sei für die Steiermark eine Außenhandelspolitik der Union wichtig, die die Arbeitsplätze in der Industrie nicht gefährdet. "Die FPÖ wäre besser beraten, im Wahlkampf inhaltliche Ideen zu präsentieren, die die Steiermark nach vorne bringen, anstatt die Menschen gegeneinander aufzuhetzen und allen Steierinnen und Steirern zu schaden", bemerkt der EU-Parlamentarier abschließend. (Schluss) mo/rl

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0008