ÖVP Agrar- und Forstreferent Martinz am Waldbauerntag: Kampf gegen den Borkenkäfer sofort starten.

Den Wald in Ordnung bringen ist auch ein Akt der Solidarität!

Kagenfurt (OTS/VP) - "Es ist absolut erforderlich, dass die Waldbesitzer den Kampf gegen die Borkenkäferplage unverzüglich aufnehmen", verlangt Landes-Agrar- und Forstreferent Josef Martinz. Den Wald wieder in Ordnung zu bringen, dass sei auch ein Akt der Solidarität. Es müsse eine Weiterverbreitung der Käferplage gestoppt und noch drohender, größerer Schaden abgewendet werden, so Martinz. Das Land bietet umfangreiche finanzielle, personelle und logistische Unterstützung im Kampf gegen den Borkenkäfer. So wird der Landesforstdienst soweit möglich personell verstärkt, der Waldpflegeverein engagiert sowie der Waldverband im Bereich Maschineneinsatz, Logistik und Verkauf um Unterstützung ersucht. Ergänzend wird Beratungshilfe angeboten, ebenso stehen über die Seilungsförderung oder Flächenprämien Sondermittel in Millionenhöhe bereit, betont Martinz.
Die Borkenkäfer-Plage betrifft vor allem den Bezirk Spittal mit einer Fläche von rund 350 Hektar, Schadenshöhe bis zu 4 Mio. Euro.
"Weil der Holzpreis derzeit relativ günstig liegt, sollte rasch gehandelt werden, empfiehlt Martinz. Für Käferholz gibt es derzeit bis zu 50 Euro pro Festmeter, das sei nicht viel weniger als für Holz mit guter Qualität.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
kommunikation@oevpkaernten.at
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0001