"Fußball hat viele Gesichter": Prominente "wuzzeln" gegen Fremdenfeindlichkeit

Wien (OTS/SPW) - Im Rahmen der Initiative "Fußball hat viele Gesichter - Gemeinsam mit allen Fans gegen Fremdenfeindlichkeit" -wuzzelten am gestrigen Freitag auf der summerstage viele Prominente mit echten FußballerInnen um ein Zeichen für faires Zusammenspiel und gegen Fremdenfeindlichkeit zu setzen. Gespielt wurde natürlich in Teams, denn nur gemeinsam geht's zum Erfolg. Und so wie es in Wien -in der Stadt der Vielfalt - typisch ist, trafen sich unterschiedlichste Persönlichkeiten zum Wuzzeln: Adi Hirschal (Sänger und Schauspieler), Marika Lichter (Schauspielerin), Heinz Stiastny (Postbus Geschäftsführer), Sodi Cookey (Musiker aus Nigeria), Ralph Vallon (Club Cuvée Initiator), Birgit Denk (Musikerin), Günter Mokesch (Sänger und Schauspieler) spielten mit "echten" FußballerInnen, zum Beispiel mit den Siegern des "1. Fußball hat viele Gesichter Cups", bei dem schon eine Woche vorher viele Fußballvereine mit fairem und engagiertem Fußball ein klares Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit setzten.****

Den Hintergrund der Aktion erklärt LAbg. Christian Deutsch, Landesparteisekretär der SPÖ Wien und Initiator der Plattform "Viele Gesichter gegen Fremdenfeindlichkeit": "Mit dieser Plattform 'Viele Gesichter gegen Fremdenfeindlichkeit' wollen wir auf die Leistungen und den Beitrag von zugewanderten Menschen zu unserem hohen Lebensstandard und das damit verbundene gute Lebensgefühl in Wien aufmerksam machen, sei es beim Fußball, in der Gastronomie, beim Handwerk, in der Kultur oder in vielen anderen Lebensbereichen."

"Fremdenfeindlichkeit hat ausgespielt und wurde bei uns immer schon abserviert!", so Ossi Schellmann, Gastgeber des Turniers auf der summerstage. Birgit Denk, die gemeinsam mit Ossi Schellmann in einem fulminanten Halbfinale den 3. Platz "erwuzzelten": "Aufgewachsen am Fußfallplatz war mir von frühester Kindheit an klar, dass Simmering gegen Kapfenberg nur als freudiges Fußballfest empfunden werden kann, weil Brutalität beim Fußball nichts verloren hat."

Silber ging an Ralph Vallon und Günter Mokesch und den 1. Platz errangen der Vorsitzende des Kulturausschusses, SP-Gemeinderat Ernst Woller und Peter Brandstätter (Wiener Schiedsrichter). Sonja Schneeweiss, Koordinatorin von "Viele Gesichter gegen Fremdenfeindlichkeit" freut sich, dass "sich viele Prominente und FußballerInnen aktiv gegen Fremdenfeindlichkeit stellen und heute mit viel Enthusiasmus dabei waren!". Adi Hirschal bringt zum Abschluss den Grund für sein Engagement auf den Punkt: "Für Respekt und gegen Hass!"

Die Initiative "Fußball hat viele Gesichter" wird unterstützt von NGOs wie ZARA, der Initiative "FairPlay. Viele Farben. Ein Spiel", dem Projekt "projekt X change", der Internet-Plattform "kickal.at", dem Institut f Gemeinnützige Entwicklungszusammenarbeit "Nord Süd", sowie vom "Bündnis für Menschenrechte & Zivilcourage" und vielen Wiener Fußballvereinen. Nähere Informationen zu der Initiative unter www.vielegesichter.at

Zur Information:
In Kürze stellt der Pressedienst der Wiener SPÖ Fotos des gestrigen Wuzzel-Turniers auf der Flickr-Seite der Wiener SPÖ unter
http://www.flickr.com/photos/36500243@N08/ zum Download zur
Verfügung. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002