Neue Kärntner Tageszeitung - Kommentar von Claudia Grabner: Das Prinzip "wissen, wie ..."

Klagenfurt (OTS) - Die kleinen Dummerln sitzen schon im Häfen -geschnappt beim 1000-Euro-Coup. Die großen Smarties lassen sich derweil bei Society-Events feiern - weil keine Handschellen klickten, als sie mit ihren Millionen-Kofferln spazieren gingen. Das Prinzip "wissen, wie ..." lässt die Justiz lax aussehen. Und das ist alles andere als gut. Während sie, die Justiz nämlich, ihr verantwortliches Handeln in die Endlosschleife diverser Ausflüchte abschiebt ("keine Beweise", "moralisch verwerflich, rechtlich nicht zu belangen"), haben die Geldschiebereien mittels dubioser Stiftungen, dubioser Konten, dubioser Freundschaftscliquen, dubioser Gefälligkeiten jedes Maß verloren. Man schmiert, casht, betrügt. Die öffentliche Erregung? Die hält mit der Skrupellosigkeit der Affären nicht mehr Schritt: Man rätselt zwar über Birnbacher-Gagen, fliegende Wechsel von Vorstands-in Aufsichtsratsetagen, jenseitige Honorare, in Plastik eingeschweißte Geldscheine - und man realisiert: Manche wissen eben, wie ...

Rückfragen & Kontakt:

Neue Kärntner Tageszeitung, Viktringer Ring 28, 9020 Klagenfurt, Mag. Claudia Grabner, Tel.: 0463/5866-532, E-Mail: claudia.grabner@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001