"profil": Land Kärnten war mit fast 43 Prozent größter Einzelaktionör bei Styrian Airways AG

Justiz überprüfte Hypo-Kapitalerhöhung über Liechtenstein bereits 2007 - ohne Ergebnis

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, war das Land Kärnten bei der steirischen Fluglinie Styrian Airways AG ab Mitte 2005 bis zur Konkurseröffnung im Juni 2006 mit 208.045 Aktien oder 42,85 Prozent des Grundkapitals der größte Einzelaktionär. Das geht aus einem "profil" vorliegenden Styrian-Aktionärsverzeichnis vom 9. Februar 2006 hervor. Daneben waren auch Eurofighter-Lobbyist und Haider-Intimus Gernot Rumpold mit 1400 Aktien oder 0,29 Prozent sowie der langjährige Finanzreferent der FPÖ, Detlev Neudeck über seine Privatstiftung mit 1540 Aktien oder 0,32 Prozent mit an Bord. Ein Styrian-Kredit der Hypo über zwei Millionen Euro, den der ehemalige Hypo-Chef Wolfgang Kulterer der Airline zusätzlich gewähren musste, war zuletzt ins Blickfeld der Ermittler gerückt. Nebenher interessiert sich die Justiz erneut für die Hintergründe einer 100 Millionen Euro schweren Kapitalerhöhung bei der Hypo-Leasingtochter HLH 2004, die über Liechtensteiner Briefkästen abgewickelt wurde. Allerdings wurde dieser Sachverhalt 2007 von Nationalbank und Finanzmarktaufsicht geprüft, die Staatsanwaltschaft Klagenfurt führte in diesem Zusammenhang bereits damals Ermittlungen gegen den Klagenfurter Rechtsanwalt Gerhard Kucher wegen mutmaßlicher Geldwäsche (Aktenzahl 5St440/07a) durch. Die Ermittlungen wurden ergebnislos eingestellt.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0005