FPÖ-Kurzmann: "Elf weitere Postämter in der Steiermark betroffen!"

Wien (OTS) - Nationalratsabgeordneter Dr. Gerhard Kurzmann, Spitzenkandidat für die Landtagswahl im Herbst, hat bereits mehrfach vor der drohenden Ausdünnung der Infrastruktur durch die Schließung von Postämtern gewarnt: "Elf weitere Postämter allein in der Steiermark - wo soll das hinführen?"

Nach neun steirischen Postämtern vor einigen Wochen stehen die nächsten elf Postämter in der Steiermark vor der Schließung. Diesmal betroffen: Wagna, St. Nikolai im Sausal, Groß St. Florian, Frauental, Stubenberg am See, Dechantskirchen, St. Anna am Aigen, Krottendorf-Gaisfeld, St. Marein im Mürztal, Trieben und Unzmarkt. Kurzmann warnt: "Postpartner sind kein adäquater Ersatz für Postämter!"

Die Schließungswelle rollt weiter und Kurzmann sieht die ländlichen Gegenden noch weiter ins Abseits gedrängt: "Ohne Offenlegung von Zahlenmaterial und Wirtschaftlichkeit werden Postfilialen geschlossen. Hier ist in der Steiermark ein Abkommen nach dem Vorbild Tirol zu schließen, nachdem die Post AG dem Land vor einer Schließung Zahlen und Daten der betroffenen Postämter offenlegt!"

Die Bezirksparteiobmänner von Mürzzuschlag, Hannes Amesbauer, und Liezen, Andre Taschner, wollen sich mit Unterschriftenaktionen gegen die Postamtsschließungen wehren.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002