Am 15. August feiern Katholiken bedeutendstes Marienfest

Festgottesdienst mit Weihbischof Krätzl im Wiener Stephansdom

Wien (OTS) - =

Wien, 13.08.10 (PEW) Am Sonntag, 15. August, feiern
die Katholiken in aller Welt - aber auch viele andere Christen -Maria Himmelfahrt als bedeutendstes Marienfest im Jahreskreis. Der offizielle Titel des Festes lautet "Hochfest der leiblichen Aufnahme Mariens in den Himmel". Die Glaubensüberzeugung, dass Maria mit Leib und Seele ganz bei Gott ist, war bereits in der Kirche der Antike weit verbreitet. Für die katholische Kirche hat Papst Pius XII. -nach einer Umfrage unter den Bischöfen in aller Welt - 1950 diese Glaubensüberzeugung zum Dogma erhoben. Das Fest wird in aller Welt mit feierlichen Gottesdiensten begangen - in Wien mit einem von Weihbischof Helmut Krätzl zelebrierten Pontifikalamt (Kardinal Christoph Schönborn ist bei der Jugendwallfahrt uin Mariazell). Der Gottesdienst beginnt um 9.30 Uhr und wird von der Dommusik St. Stephan mit der Messe in B-Dur von Franz Schubert musikalisch gestaltet. "Radio Stephansdom" überträgt das Hochamt direkt.

Das Fest hat eine lange Geschichte. Ab dem 5. Jahhrhundert ist das Fest im Nahen Osten bezeugt. Ende des 6. Jahrhunderts schrieb es der oströmische Kaiser Maurikios unter dem Titel "Koimesis tes Panaghias" (Entschlafung der Ganzheiligen) für die ganze Kirche vor. In Westeuropa verbreitete sich das Fest ab dem 7. Jahrhundert. Mit der katholischen Kirche begeht auch die orthodoxe Kirche und mehrere orientalisch-orthodoxe Kirchen, aber auch viele Diözesen der anglikanischen Kirche den 15. August in besonders festlicher Weise.

Auch heute ist das Fest in vielen europäischen Ländern staatlicher Feiertag. Eine Fülle von volkstümlichen Bräuchen rankt sich um den "Hohen Frauentag". (ende)

Rückfragen & Kontakt:

Erzdiözese Wien, Öffentlichkeitsarbeit & Kommunikation
Tel. 0664/515 52 69
E-Mail: media@edw.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EDW0001