Rudas ad ÖVP: Überschrift soll bei Neuer Mittelschule nicht das Thema sein

Flächendeckender Ausbau der neuen Mittelschule entspricht Bedürfnissen der Eltern und der Schüler

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Laura Rudas begrüßt die Bewegung innerhalb der ÖVP in Sachen Neuer Mittelschule (NMS). So fordert ÖAAB-Chef Spindelegger in der heutigen Ausgabe des "Kurier" eine flächendeckende Ausweitung der NMS. "Es freut mich, dass sich in den Reihen des Koalitionspartner mittlerweile etwas tut, wenn es um die Weiterentwicklung unseres Bildungssystems geht", so Rudas heute, Sonntag. Ob man von einer "Aufstiegsschule", einem "Gymnasium für alle" oder eine "Neuen Mittelschule" spricht, ist für die SPÖ-Bundesgeschäftsführerin ebenfalls nachrangig. Rudas: "Die Überschrift soll nicht das Thema sein." ****

In ganz Europa, vor allem auch in den Bildungstestsiegern sei eine Gemeinsame Mittelschule Selbstverständlichkeit. Von den Sozialpartnern bis zur Industriellenvereinigung und allen namhaften Bildungsexperten komme überdies seit Jahren die Kritik an der frühen Selektion mit 10 Jahren. "Österreich muss Bildungsland Nummer 1 werden und den neuen Herausforderungen die an eine Wissensgesellschaft gestellt werden, gerecht werden. Je früher, desto besser", so Rudas, die in diesem Zusammenhang betont, wie wichtig es sei, dass sich die "undogmatischen Kräfte" innerhalb der ÖVP bis zum großen Schulgipfel im Herbst durchsetzen.

Lange genug sei eine flächendeckende "neue, moderne Schule, die den gesellschaftlichen Bedürfnissen gerecht wird, Standesinteressen und ideologischen Scheuklappen" zum Opfer gefallen. "Nicht nur im Sinne der kommenden Generationen dieses Landes, auch im Sinne von Chancengerechtigkeit und Wettbewerbsfähigkeit muss es für uns absolute Priorität haben, unser Schulsystem gesamtheitlich umzubauen", sagte die SPÖ-Bundesgeschäftsführerin. Eine flächendeckende gemeinsame Schule der 6- bis 14-Jährigen wäre ein wichtiger Schritt in Richtung Chancengerechtigkeit und würde die Innovationskraft Österreichs stärken. (Schluss) mo

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001