A1 Telekom Austria: Punktgenaue Kühlung von IKT-Anlagen schont Umwelt und steigert Energieeffizienz

Nach erfolgreichem Pilotprojekt nun flächendeckend

Wien (OTS) - A1 Telekom Austria setzt im Umweltbereich wieder neue Maßstäbe: Das Unternehmen leistet durch ein effizientes Kühlverfahren für Telekom- und IT-Anlagen einen weiteren Beitrag zum Umweltschutz. Die sogenannte Hot-Spot-Absaugung spart nach flächendeckender Umsetzung jährlich rund 4.500 MWh Strom. Das entspricht jener Energiemenge, die rund 1.000 Haushalte jährlich an Strom verbrauchen.

Der Daten-Highway wächst und mit ihm steigt der Energiebedarf für den Betrieb technischer Anlagen. Das bringt neue Herausforderungen für Infrastrukturbetreiber. Energie- und Umweltaspekte rücken immer stärker in den Vordergrund.

Die Telekom- und IT-Anlagen werden kleiner und leistungsfähiger, die Wärmelast höher. Das hat zur Folge, dass sie einen Raum von der Temperatur her unterschiedlich belasten - eine gleichmäßige Kühlung wird dadurch zunehmend ineffizient. Herkömmliche Raumkühlung mittels Klimaanlagen macht einen höheren Einsatz von Energie nötig, um den Raum auf einem stabilen Temperaturniveau zu halten.

Außerdem spielen auch Umweltaspekte eine Rolle, denn Klimaanlagen werden mit Kühlmitteln betrieben. Ein rascher Ausstieg ist, neben der Optimierung der Klimatisierung, das Ziel von A1 Telekom Austria.

"Hot-Spots" werden gezielt gekühlt - das spart Energie

Durch den Einsatz von Außenluftkühlung mit sogenannter Hot-Spot-Absaugung wird die Energieeffizienz gesteigert und ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Statt wie bislang die Umgebungsluft innerhalb einer IT-Anlage abzukühlen, liegt der Fokus dieses Verfahrens auf den jeweiligen Wärmequellen selbst. Die Heißluft wird direkt über dem Gerät (Hot-Spot) abgesaugt und gleichzeitig Außenluft zur Kühlung zugeführt. Zusätzlich erhöht diese Methode die Verfügbarkeit und die Lebensdauer von Anlagen und verringert den Wartungsaufwand gegenüber herkömmlichen Kühlanlagen enorm. Im Rahmen der Klimaschutzkampagne "klima:aktiv" des Lebensministeriums wurde die "Hot Spot Absaugung" im Dezember 2009 bereits als Best Practice Projekt ausgezeichnet.

Umweltbelastung um bis zu 50 Prozent verringert

Der Strategiewechsel von herkömmlicher Raumkühlung zur Hot-Spot-Absaugung führt dazu, dass sich Umweltbelastungen um bis zu 50 Prozent verringern lassen. Die Investitionskosten für eine Anlage liegen um bis zu 35% unter den Kosten für herkömmliche Klimaanlagen. Die Instandhaltungskosten betragen nur die Hälfte. Neben dem viel geringeren Stromverbrauch bringen auch weniger gefahrene Kilometer des Wartungspersonals beispielsweise eine zusätzliche Entlastung der Umwelt.

Die Umsetzung dieses Konzeptes erfolgt laufend bei der Errichtung neuer sowie durch gezielte schrittweise Adaptierung bestehender Anlagen. Konkret rechnet A1 Telekom Austria nach Abschluss der österreichweiten Umsetzung der Hot-Spot-Absaugung mit einem Einsparungspotenzial des Stromverbrauchs von rund 4.500 MWh pro Jahr. Das entspricht in etwa jener Energiemenge, die ca. 1.000 Haushalte jährlich an Strom verbrauchen. Heuer wurden bereits 21 Anlagen nach diesem Konzept errichtet. Speziell bei den hohen Außentemperaturen in diesem Sommer konnte die Praxistauglichkeit und die Energieeffizienz voll bestätigt werden.

Umweltaktivitäten von A1 Telekom Austria

Ziel von A1 Telekom Austria ist es, im Rahmen seiner Umweltaktivitäten den Energieverbrauch zu senken und somit einen Beitrag zur Erreichung der Klimaziele zu setzen. Energieeffizienz und Energieeinsparungsmaßnahmen haben dabei höchste Priorität. Dies geschieht durch Weiterentwicklung und Ausbau von innovativen Technologien innerhalb des Unternehmens, wie unter anderem die Virtualisierung der Server oder den vermehrten Einsatz von Telepresence oder Videokonferenzen, um Geschäftsreisen zu reduzieren. Mitarbeiter und Kunden werden durch unterschiedliche Maßnahmen zur Reduzierung ihres CO2 -Verbrauchs motiviert.

Fotomaterial und weitere Presseinformationen finden Sie im A1 Telekom Austria Newsroom

Über A1 Telekom Austria - A1 Telekom Austria - Mobilfunk und Festnetz aus einer Hand

A1 Telekom Austria ist mit 4,9 Mio. Mobilfunkkunden und 2,3 Mio. Festnetzanschlüssen Österreichs führendes Telekommunikationsunternehmen, das aus einer Fusion von Telekom Austria und mobilkom austria im Juli 2010 entstand. Die Kunden profitieren von einem umfassenden Gesamtangebot aus einer Hand:
Sprachtelefonie, Internetzugang, Daten- und IT-Lösungen, Mehrwertdiensten, Wholesale-Services und mobile Business- und Payment-Lösungen. Die Produktmarken Telekom Austria, A1, bob und Red Bull MOBILE stehen für Qualität und smarte Services.

A1 Telekom Austria ist Teil der Telekom Austria Group - einem führenden Telekommunikationsunternehmen im CEE Raum. Die Telekom Austria Group ist in acht CEE Ländern tätig.

A1 Telekom Austria beschäftigt in Österreich mehr als 10.000 Mitarbeiter. Generaldirektor ist Dr. Hannes Ametsreiter, zugleich auch Generaldirektor der Telekom Austria Group und Member of the Board der GSM Association (GSMA) - dem internationalen Interessenverband der Mobilfunkindustrie.

Im Geschäftsjahr 2009 erwirtschaftete mobilkom austria einen Umsatz von 1.574,4 Mio. Euro, ein bereinigtes EBITDA von 585,7 Mio. Euro und ein Betriebsergebnis von 354,9 Mio. Euro. Der Umsatz von Telekom Austria betrug 1.860,1 Mio. Euro, das bereinigte EBITDA 575,7 Mio. Euro und das Betriebsergebnis lag bei 116,1 Mio. Euro. Der Umsatz der Telekom Austria Group betrug im Geschäftsjahr 2009 4.802,0 Mio. Euro, das bereinigte EBITDA 1.794,0 Mio. Euro und das Betriebsergebnis lag bei 343,9 Mio. Euro.

Rückfragen & Kontakt:

Martina Aigner, Corporate Communications A1 Telekom Austria
Tel: +43 664 91 52 001 E-Mail: martina.aigner@a1telekom.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TEL0001