SPÖ Kaiser: FPK-Dobernig als Kulturreferent völlige Fehlbesetzung

Stadttheaterintendant Josef Köpplinger wartet seit sechs Wochen vergeblich auf Rückruf Dobernigs. Theaterkultur steht in Kärnten unter FPK auf Abstellgleis.

Klagenfurt (OTS) - "Es ist schlicht unzumutbar und ein Zeichen von maßloser Respektlosigkeit, wenn Klagenfurts Stadttheaterintendant Josef Köpplinger sechs Wochen vergeblich um einen Rückruf von FPK-Kulturreferent Harald Dobernig warten muss, und dieser dann auch noch überrascht tut, wenn der Intendant ein Engagement in München annimmt", kritisiert der Vorsitzende der SPÖ-Kärnten, LHStv. Peter Kaiser.

Diese Missachtung von Moral und Anstand gegenüber der Theaterkultur in Kärnten, passe leider ins Bild, dass die FPK im Bereich der Kultur über Jahre hinweg an den Tag lege. "Die geistige Enge, mit der die FPK und Dobernig aber auch schon dessen Vorgänger, der Theaterkultur begegnet, sind erschütternd und wahrlich kein Renommee für Kärnten", so Kaiser, der in diesem Zusammenhang auch an das Aus für K.LA.S. erinnert.

Der SPÖ-Vorsitzende bedauere den Abgang Köpplingers jedenfalls zutiefst. "Was für Köpplinger ein Aufstieg, ist für Kärnten ein Verlust. Dobernig ist jetzt gefordert, auf Köpplingers Ausscheiden nach der nächstjährigen Spielzeit, zu dem er mit seiner Missachtung offensichtlich beigetragen habe, mit der entsprechenden Seriosität zu reagieren und gemeinsam mit dem Thetaerausschuss und entsprechenden Experten für eine adäquate Nachfolge zu sorgen", so Kaiser abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001