SPÖ Kaiser: Warum haben FPK und ÖVP Angst vor demokratischer Diskussion mit Bevölkerung?

Aufgeregte Wortspenden von Dobernig und ÖVP-Obmann Martinz würden auf sprichwörtliche "Heiße-Eisen"-Diskussion morgen schließen lassen, würde der FPK-Finanzlandesrat nicht kneifen.

Klagenfurt (OTS) - Erfreut zeigt sich der Vorsitzende der SPÖ-Kärnten, LHStv. Peter kaiser über die unerwartete Werbung für das morgen am Maltschacher See stattfindende zweite "Heiße Eisen" zum Thema "Ausverkauf von Kärntner Seen - Letzte Grüße vom Maltschachersee !!??" durch die heutigen aufgeregten Wortspenden von FPK und ÖVP.

"Die Politik muss den Mut haben, ihre Entscheidungen mit der Bevölkerung, insbesondere mit von diesen Entscheidungen Betroffenen, direkt und persönlich zu diskutieren", stellt Peter Kaiser klar. In diesem Zusammenhang sei daran erinnert, dass ÖVP-Obmann Josef Martinz sich der ersten Heiße Eisen-Diskussion zur Schließung der LFS Eberndorf nicht persönlich stellte, sondern sich von seinem Klubobmann Stefan Tauschitz vertreten ließ.

Verwunderlicher sei es auch, dass FPK-Finanzlandesrat Harald Dobernig, der nachweislich per Brief bereits am 24. Juni zum Mitdiskutieren eingeladen wurde, seine Nichtteilnahme an der Diskussion mit völlig unsachlichen Behauptungen zu begründen versuche.

"Es gab seinerseits weder eine Zu- noch eine Absage oder die Benennung eines Vertreters, was eigentlich ein Gebot der Höflichkeit ist", so Kaiser. Der SPÖ-Vorsitezende stellt auch klar, das von Seiten der SPÖ nie behauptet wurde, dass Dobernig definitiv teilnehmen werde. "Auf unserem Flugblatt stand lediglich, dass er unter anderem zur Diskussion eingeladen wurde, was der Wahrheit entspricht. Sollte er jetzt plötzlich Fracksausen bekommen und lieber Fersengeld geben, anstatt sich einer sachlichen Diskussion zu stellen, dann würde das für sich sprechen", gibt Kaiser zu bedenken und hofft, dass Dobernig doch den Mut aufbringt an der morgigen Diskussion teilzunehmen oder zumindest einen Vertreter zu benennen.

Denn: "Was gibt es Demokratischeres, als Themen, die die Kärntnerinnen und Kärntner bewegen, direkt mit ihnen, Befürwortern und Gegnern und verschiedenen politischen Fraktionen direkt vor Ort zu diskutieren? Mit der "Heiße Eisen" Diskussionsreihe zeigt die SPÖ-Kärnten, dass wir die Anliegen der Bevölkerung ernst nehmen, denn: Wir stehen auf der Seite der Menschen!"

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003