Wiener Lokalbahnen: Vier neue Niederflur-Triebwagen im Einsatz

Barrierefreie Niederflurfahrzeuge im Viertelstundentakt zwischen Staatsoper und Baden

Wien (OTS) - Mit der Übernahme von vier weiteren Niederflur-Triebwagen des Typs "T400" von Bombardier Transportation sind die Wiener Lokalbahnen mit 14 Niederflur-Triebwagen unterwegs. Die im Bombardier Werk in Wien-Donaustadt hergestellten Triebwagen wurden an Wiener Lokalbahnen-Vorstand Harald Brock übergeben, im Beisein von Wiener Stadtwerke-Generaldirektorin Gabriele Payr und Gemeinderat Karlheinz Hora, der in Vertretung von Vizebürgermeisterin und für die Wiener Stadtwerke zuständigen Stadträtin Renate Brauner die enge Zusammenarbeit des Wiener Stadtwerke-Konzerns mit regionalen Zulieferbetrieben positiv hervorhob. Hora: "Lokal vergebene Aufträge sichern nicht nur zehntausende Arbeitsplätze, sondern setzen wichtige Impulse für den gesamten Wirtschaftsstandort Wien. Eine aktuelle Studie des WIFO & Joanneum Research hat ergeben, dass jeder in Infrastruktur investierte Euro 1,2 Euro an Wertschöpfung generiert."

Wiener Stadtwerke-Generaldirektorin Gabriele Payr sieht den Öffentlichen Nahverkehr auf dem Vormarsch: "Heute werden bereits mehr als ein Drittel aller Wege in Wien mit Straßenbahn, Autobus und U-Bahn zurückgelegt werden. Damit sind die Öffis noch vor dem Auto das beliebteste Verkehrsmittel der Wienerinnen und Wiener. Mit kontinuierlichen Investitionen und dem weiteren Ausbau des Streckennetzes wollen wir diesen internationalen Spitzenwert in den nächsten Jahren noch steigern und bieten mit öffentlichen Verkehrsmitteln auch für Pendler ein attraktives Angebot", betont Payr.

Wiener Lokalbahnen-Vorstand Harald Brock: "Die Wiener Lokalbahnen befördern täglich mehr als 30.000 Fahrgäste. Die Badner Bahn fährt im Viertelstundentakt zwischen den Stationen Staatsoper/Wien und Josefsplatz/Baden. Mit den vier neuen Niederflurtriebwagen können wir das Angebot für die Wiener und Niederösterreichische Bevölkerung auch im Hinblick auf Barrierefreiheit und Komfort weiter ausbauen. Die Niederflur-Triebwagen sind mit einem Hublift ausgestattet und entsprechen den Vorgaben des Behindertengleichstellungsgesetztes", betont WLB-Vorstand Harald Brock.

Die von Bombardier entwickelten Niederflurfahrzeuge des Typs "T400", erfüllen mit einer Wagenbreite von 2,5 Meter die Rahmenbedingungen einer Straßenbahn. Fahrzeugstabilität, die Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h und das Sitzplatzangebot entsprechen dem Komfort einer Stadtbahn. Lifte für Rollstuhlfahrer und Signalfarben machen die Fahrzeuge noch benutzerfreundlicher.

"In der perfekten Kombination von Eigenschaften einer Stadt- und Straßenbahn in einem Fahrzeug, maßgeschneidert für die Anforderungen der Wiener Lokalbahnen" sieht Germar Wacker, President, Light Rail Vehicles bei Bombardier Transportation, die Erfolgsfaktoren dieser Fahrzeugreihe. Wacker ergänzte: "Diese positiven Eigenschaften waren wohl auch im Jahr 2008 für die Wiener Lokalbahnen ausschlaggebend den vier Fahrzeuge umfassenden und jetzt abgeschlossenen Auftrag an Bombardier zu vergeben. An dieser Stelle möchte ich mich für die vielen Jahre der guten Zusammenarbeit herzlich bedanken."

Der ursprüngliche Auftrag für die Lieferung von sechs dreiteiligen Stadtbahnfahrzeugen mit einer Option für weitere acht wurde im Jahr 1998 an Bombardier Transportation vergeben. Siemens und Elin EBG zeichnen für Teile der elektrischen Ausstattung verantwortlich. Das Konzept des Vorgängermodells "T 2500" basierte auf dem Niederflur-Stadtbahnwagen vom Typ "T" der Wiener Linien, der bereits seit 1993 erfolgreich auf der Linie U6 im Einsatz war.

Der in Wien entwickelte "T 2500" für die Wiener Lokalbahnen war ein weiteres Produkt aus der erfolgreichen Familie der Stadtbahnwagen von Bombardier Transportation. Ausgehend vom Wiener Typ "T" wurden damals die Stadtbahnen für Köln, London-Croydon, Stockholm aber auch die Zweisystem Tram-Train für Saarbrücken entwickelt.

Über die Wiener Stadtwerke

Die Wiener Stadtwerke sind der Infrastrukturdienstleister für den Großraum Wien und Umgebung und mit mehr als 3 Milliarden Euro Umsatz der größte kommunale Infrastrukturdienstleister Österreichs. Wenn Sie das Licht anschalten, sich in einem gekühlten bzw. beheizten Raum wohlfühlen, oder mit der U-Bahn fahren, das sind die Wiener Stadtwerke. Zum Konzern gehören Wien Energie, Wiener Linien, Wiener Lokalbahnen, BMG Beteiligungsmanagement sowie Friedhöfe und Bestattung Wien. Mit rund 16.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern arbeiten die Wiener Stadtwerke rund um die Uhr engagiert daran, dass sich die Wienerinnen und Wiener durch Mobilität, Licht und Wärme rundum wohl fühlen können.

Über die Wiener Lokalbahnen

Die Wiener Lokalbahnen (WLB) sind ein Konzernbereich der Wiener Stadtwerke. Die WLB sind der Betreiber der einzigen zweigleisigen, vollständig elektrifizierten Privatbahn Osterreichs. 30.000 Menschen fahren täglich auf der rund 30 Kilometer langen Strecke Wien - Baden. Die Wiener Lokalbahnen betreiben auch eigene Buslinien im Großraum Baden und sind im europaweiten Bahngüterverkehr tätig. Weitere Geschäftsfelder betreffen die Beförderung von zum Teil schwerstbehinderten Menschen an ihre Ausbildungs- und Arbeitsplätze. Im Mietwagengeschäft sind die Wiener Lokalbahnen mit C & K Flughafentransferfahrten tätig.

Pressefotos der Veranstaltung sind über das Presseportal der Wiener Stadtwerke abrufbar:
http://mediathek.wienenergie.at/pindownload/login.do?pin=7KAES

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Robert Hierhold
Konzern-Pressesprecher
Wiener Stadtwerke
Tel: +43 (0)1 531 23-73973
robert.hierhold@wienerstadtwerke.at
http://www.wienerstadtwerke.at/presse

Mag. Karin Schwarz, MBA
Head of Marketing Communications
Bombardier Transportation
Business Unit Light Rail Vehicles
PASSENGERS
Tel: +43 1 25110-760
karin.schwarz@at.transport.bombardier.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSP0003