Kritik an der Aids-Industrie: Zwei aufwühlende Dokumentarfilme in österr. Uraufführung

Wien (OTS) - 1. "House of Numbers" - Brent W.Leung (USA 2009)

Die Geschichte von Aids neu schreiben, das unternimmt der 5fach ausgezeichnete US-Film "House of Numbers". Brent Leung hat in seiner akribisch recherchierten und aufwühlenden Dokumentation die major players der Aids Forschung befragt: 18 der anerkanntesten WissenschaftlerInnen und KritikerInnen der gängigen Aids-Theorie kommen unzensiert zu Wort. Etwa der Nobelpreisträger und Entdecker des HI-Virus Luc Montagnier, der die gängigen Lehrmeinungen über Aids auf den Kopf stellt: "Wer über ein gutes Immunsystem verfügt, kann HIV innerhalb weniger Wochen überwinden", so der weltweit anerkannte Experte im Film - sein Interview ging mittlerweile mittels Youtube um die Welt. Mit präziser wissenschaftlicher Recherche, spannend wie ein Krimi inszeniert, rüttelt Leung an den Grundfesten der herrschenden Aids Theorie. Der Regisseur bringt Vernunft und Klarheit in eine Diskussion, die freie Meinungsbildung unter dem Druck der Pharmalobby unterbindet. (88 min/ EmdU) www.houseofnumbers.com

DO 15.7., 20.00 Uhr und MO, 19.7., 20.00 Uhr (Schikaneder Kino, Wien, Eintritt frei)

2. "Aids: Die großen Zweifel" - Djamel Tahi (arte, D/F 1996)

Die bewegende arte-Dokumentation des franko-algerischen Filmemachers Tahi aus dem Jahr 1996 wirft zahlreich, nach wie vor aktuelle unbequeme Fragen auf: Wie sicher ist der Aids-Test? Die Test-Kriterien sind in jedem Land anders. Eine in Frankreich getestete positive HIV-Blutprobe fällt in den USA womöglich negativ aus. Schlimmer noch: Es zeigt sich, dass die US-Testresultate von einem Labor zum anderen unterschiedlich ausfallen. In Afrika wiederum sind die Test-Kriterien so niederschwellig angelegt wie in keinem einzigen westlichen Land. Das führte beispielsweise in Uganda regional zu einer HIV-Rate von bis zu 30% in den 90er Jahren. Seither ist die dortige Infizierten-Rate auf 5%-10% zurückgeschrumpft - indem der Test-Modus geändert wurde. Djamel Tahis präzise recherchiertes Werk läßt den Zuseher voller Zweifel an den bisher geglaubten Aids-Theorien zurück und kritisiert den dogmatischen herrschenden wissenschaftlichen Diskurs rund um HIV. (50min/D)

DO 15.7., 22.00 Uhr und MO, 19.7., 22.00 Uhr (Schikaneder Kino, Wien, Eintritt frei)

Tipp: AIDS zwischen Wissen und Dogma. Konferenz am 16/17. Juli 2010 in Wien in den Hofstallungen. MQ, 1070,
Details: www.science-and-aids.org

AVISO PK: Experten decken Widersprüche in der HIV-Theorie auf. Prominenter Retrovirenforscher und Pharmakritiker Peter Duesberg in Wien. Donnerstag 15.7., 9.30.
http://www.ots.at/redirect/aviso-pk-unabhaengige-aids-konferenz

www.science-and-aids.org

Rückfragen & Kontakt:

FJ PURKARTHOFER PR, +43/664-4121491, info@purkarthofer-pr.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PUR0001