VSStÖ: Stefanie Grubich neue Bundesvorsitzende

VSStÖ kämpft gegen Knock-Out-Eingangsphase

Wien (OTS/SK) - Auf der 76. Bundeskonferenz des Verbands Sozialistischer StudentInnen Österreichs wurde Stefanie Grubich (23) zur Vorsitzenden gewählt. Daniel Vyssoki (24) wird als Sekretär bestätigt, Angelika Gruber (23) wurde als Hochschulpolitische Sprecherin, Nina Heidorn (23) als neue Frauensprecherin und Michael Heiling (25) als internationaler Sekretär gewählt.****

Grubich ist vorbereitet auf einen heißen hochschulpolitischen Herbst:
"ÖVP-Ministerin Karl droht uns Studierenden mit der Einführung einer Knock-Out-Studieneingangsphase. Sollte die Ministerin den Zugang damit massiv beschränken, wird sie unseren Protest spüren. Der VSStÖ wird dagegen kämpfen und sich weiterhin für den offenen Hochschulzugang einsetzen."

"Im kommenden Jahr wollen wir wieder einen feministischen Schwerpunkt setzen. Anknüpfend zu unserer Kampagne gegen Sexismus im Alltag aus dem letzten Jahr wollen wir dahingehend verstärkt bewusstseinsbildend wirken. Besonders im Bereich der Hochschulen ist noch viel zu tun, Stichwort: gläserne Decke," so Grubich.

Die Studierendensozialerhebung hat gezeigt, dass das österreichische Studienbeihilfensystem marode und unzureichend ist. "Deswegen versucht der VSStÖ zumindest das bestehende Angebot den Studierenden näher zu bringen und es voll auszuschöpfen. Das VSStÖ Beratungstelefon (01 526 89 86 63) gibt Auskunft und berät bei sozialen und studienrechtlichen Fragen", sagt Grubich.
"Der VSStÖ steht konsequent hinter den Studierenden und wird auch weiterhin nicht locker lassen," so Grubich abschließend. (Schluss)sc

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis: Christopher Pieberl, VSStÖ Pressesprecher, Tel.: 0676/3858813, mailto: vsstoe@vsstoe.at, www.vsstoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002