VSStÖ: Gläserne Decke zerschlagen

Mehr Frauen an die Spitze der Universitäten

Wien (OTS/SK) - Der Verband Sozialistischer StudentInnen (VSStÖ) fordert anlässlich der Wahl von Sonja Hammerschmid als Rektorin der Veterinärmedizinischen Universität Wien mehr Frauen in Führungspositionen der Universitäten. "Nach Ingela Bruner ist Hammerschmid in der österreichischen Geschichte als zweite Frau zur Rektorin einer Universität gewählt worden und nun die einzige Frau unter den RektorInnen. Das ist immer noch eine traurige Bilanz für die Gleichstellung von Frauen an den Universitäten", sagt Sophie Wollner, Bundesvorsitzende des VSStÖ. ****

"Die gläserne Decke wirkt immer noch massiv. So beginnen zwar wesentlich mehr Frauen als Männer ein Studium, aber nur 18 Prozent Frauen schaffen es zu einer Professur. Es braucht endlich wirkungsvolle Fördermaßnahmen, wir brauchen eine 50-Prozent Frauenquote in allen Ebenen auf den Universitäten. Der VSStÖ schlägt außerdem das Modell der "Kontrollkommission für Frauenförderung" vor,die an der völligen Gleichstellung von Frauen und Männern an den Universitätenarbeitet, damit die gläserne Decke bald der Vergangenheit angehört", fordert Wollner. (Schluss) sa/mp

Rückfragen & Kontakt:

Stefanie Grubich, VSStÖ Pressesprecherin, Tel.: 0676/3858813, mailto: vsstoe@vsstoe.at , www.vsstoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004