Brauner: Respekt, Rücksichtnahme und ein gemeinsames Miteinander für Wien!

Empfang der Wiener SPÖ-Frauen am Donauinselfest 2010 war voller Erfolg

Wien (OTS) - Am 27. Donauinselfest stehen nicht nur viel Musik und spannende Vorführungen verschiedener Einsatzkräfte auf dem Programm, auch für politische Diskussionen findet sich ein Platz. Auf der UPC/ega/Radio Arabella-Insel trafen sich, auf Einladung von Vizebürgermeisterin Renate Brauner und den Stadträtinnen Sandra Frauenberger sowie Sonja Wehsely, zahlreiche Wiener SPÖ-Politikerinnen, FreundInnen und Interessierte, um über Wiener Themen und vor allem über die bevorstehende Wiener Landtags- und Gemeinderatswahl am 10. Oktober 2010 zu diskutieren und zu plaudern. So ließen es sich bekannte Politikerinnen wie die Nationalratsabgeordnete Petra Bayr, die Frauensekretärin der Wiener SPÖ, LAbg. Nicole Krotsch, oder LAbg. Nurten Yilmaz und LAbg. Sybille Straubinger und viele mehr, nicht nehmen, bei schönsten Sommerwetter auf die Donauinsel zu kommen. Vizebürgermeisterin Renate Brauner unterstrich einmal mehr das Motto des 27. Donauinselfestes "Mit Respekt geht's besser": So seien Respekt, Rücksichtnahme und das gemeinsame Miteinander für Wien ganz zentrale Themen.****

Darüber hinaus sei die UPC/ega/Radio Arabella-Insel für die Wiener SPÖ Frauen schon eine Herzensangelegenheit und Institution: "Wir sind bereits ein schönes Aushängeschild für das Donauinselfest!", freute sich Brauner und verwies in diesem Zusammenhang auf das bevorstehende Konzert von Jugendlichen des Masibambane College aus Südafrika, das tatkräftig von den Wiener SPÖ Frauen unterstützt wird: "Wir wollen jungen Menschen eine Zukunft geben und einen konkreten Beitrag leisten." Auch die Frauensekretärin der Wiener SPÖ, LAbg. Nicole Krotsch freute sich über den großen Andrang auf der Insel: "Wir wollen Frauen etwas bieten und vergessen dabei nicht auf die zentralen Bedürfnisse, wie gut ausgeleuchtete Wege und Sicherheitsvorkehrungen. Am Donauinselfest können Frauen ausgelassen feiern!"

Auch Frauenstadträtin Sandra Frauenberger sieht das Donauinselfest als Veranstaltung mit Botschaft: "Das Motto des diesjährigen Donauinselfestes ist für mich als Frauenstadträtin etwas ganz besonderes. Denn es bezeichnet einen Standpunkt, den Standpunkt gegen Gewalt." Zentral seien dabei die Sicherheit vor Gewalt und die soziale Sicherheit. "Unser Anliegen ist es, die Einkommensschere zwischen Männern und Frauen zu schließen", betonte Frauenberger. Weiteres Ziel der Frauenpolitik in Wien sei die Koppelung der öffentlichen Auftragsvergabe an die Frauenförderung. Denn: "Frauen in Wien sollen sicher, selbstbestimmt und unabhängig leben können", stellte Frauenberger fest.

Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely unterstrich die Wichtigkeit der Wahl am 10. Oktober 2010: "Wir werden die Wahlen gewinnen, denn wir wollen sicherstellen, dass die bisherigen Errungenschaften für Frauen in Wien gesichert bleiben!" Hierbei verwies die Gesundheitsstadträtin auf ihr zentrales Ziel: Jeder Mensch in Wien soll unabhängig von Einkommen, Geschlecht und Alter die beste medizinische Versorgung vorfinden. (Schluss) as/nk

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.donauinselfest.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0007