AK Test: "Abgefahrene" Preisunterschiede für Mietautos im Urlaub 1

Preisunterschiede bis zum Zweieinhalbfachen in ein und demselben Urlaubsland - Angebote vergleichen, lohnt sich!

Wien (OTS) - Mit einem Leihauto ist man im Urlaub unabhängig. Wer das Leihauto bereits in Österreich bucht, sollte gründliche Preisvergleiche anstellen. Denn: Die Preisunterschiede zwischen billigstem und teuerstem Anbieter sind enorm. So kann ein Mietauto für ein und dasselbe Urlaubsland mehr als zweimal so viel kosten. Das zeigt ein aktueller AK Preistest über die Automietkosten in zwölf Urlaubsländern bei acht Anbietern in Österreich.

"Sonne, Palmen und Meer - wer nicht nur am Strand liegen möchte, kann mit einem Mietauto etwas Abwechslung in sein Urlaubsleben bringen", sagt AK Konsumentenschützer Harald Glatz. "Wer ein Mietauto bereits in Österreich bucht, sollte mehrere Angebote einholen", rät Glatz. Die AK Tester fanden für Gran Canaria eine Preisdifferenz von 240 Prozent zwischen dem billigsten und teuersten Autovermieter. So kostet das günstigste verfügbare Mietauto (inklusive Steuern und Versicherungen) bei Holiday Autos knapp 149 Euro in der Woche, bei Hertz fast 506 Euro.

Die Preise haben sich gegenüber 2009 unterschiedlich entwickelt:
Während auf Zypern fallende Preise zu beobachten sind, gibt es insbesondere in Portugal und den spanischen Ländern deutlich steigende Preise (bis zu 33 Prozent). Auf den griechischen Inseln und auf Malta gab es geringe Verteuerungen. In Antalya und Italien sind die Preise um durchschnittlich zehn Prozent gestiegen.

"Die großen Preisunterschiede haben mehrere Gründe: die Selbstbehalte, die Personeninsassenversicherung und, ob eine günstige Kategorie des Mietautos verfügbar ist", sagt Glatz. So kostet etwa in Mallorca bei Holiday Autos die Personeninsassenversicherung 2,32 Euro pro Tag, bei Europcar 10,03 Euro pro Tag. Bei der Personeninsassenversicherung sind die Versicherungsleistungen sehr unterschiedlich, manchmal wird auch keine angeboten. "Fragen Sie daher immer genau nach, was alles im Preis enthalten ist, und ob es einen Selbstbehalt gibt, und wie hoch er ist", rät Glatz.

Viele Anbieter haben zwei Preisvarianten: Sofortzahlung übers Internet oder Zahlung, wenn das Auto am Urlaubsort abgeholt wird. Dabei zeigt sich: Onlinebuchungen sind in der Regel günstiger als die Bezahlung direkt am Urlaubsort. Die Onlinebuchung mit sofortiger Bezahlung kostet bei Avis um bis zu 20 Prozent (Antalya) weniger, als wenn erst im Urlaubsort bei Wagenübernahme bezahlt wird.

Die AK hat im Mai die Mietkosten für ein Auto (günstigstes verfügbares Auto) für die erste Augustwoche erhoben. Im Preis enthalten sind Steuern und Versicherungen (Vollkasko-, Diebstahl- und Personeninsassenversicherung) sowie unlimitierte Kilometer. Die AK prüfte die Preise bei den Autovermietern Sixt, Budget, Avis, Hertz, Europcar, Thrifty Car, Sunny Cars und Holiday Autos in den Ländern Korfu, Rhodos, Kos, Antalya, Ibiza, Gran Canaria, Mallorca, Lissabon, Malta, Zypern, Sizilien und Sardinien. (Forts.)

Rückfragen & Kontakt:

Doris Strecker
AK Wien Kommunikation
Tel. + 43 1 501 65 2677
mailto: doris.strecker@akwien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001