Heinisch-Hosek: Ab sofort werden mehr Frauen im ORF Karriere machen

45 Prozent Frauenquote im neuen ORF-Gesetz beschlossen

Wien (OTS) - "Ab sofort werden mehr Frauen im ORF Karriere
machen", freut sich Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek über den heutigen Beschluss des neuen ORF-Gesetzes im Nationalrat. Mit dem neuen Gesetz werde eine Frauenquote von 45 Prozent für alle Stellenausschreibungen im ORF fixiert. Bei allen Stellenausschreibungen - egal ob es sich um einen Einstieg oder Aufstieg handle - seien ab sofort bei gleicher Qualifikation so lange Frauen zu bevorzugen, bis 45 Prozent erreicht sind. Mit dieser Vorgangsweise folge man dem Vorbild im Bundesgleichbehandlungsgesetz, so die Ministerin.

Mit dem heutigen Beschluss im Nationalrat sei ein wichtiger Schritt gelungen, mehr Frauen in den Chefetagen zu bringen. Der ORF folge dem Vorbild des öffentlichen Dienstes und das sei gut so, sagte Heinisch-Hosek.

"Journalistinnen kommen viel seltener in Spitzenpositionen als ihre männlichen Kollegen, verdienen weniger und haben aufgrund von familienfeindlichen Arbeitszeiten Schwierigkeiten, Kind und Karriere unter einen Hut zu bringen", so die Ministerin weiter. Da brauche es Unterstützung für Frauen und es würde kein besseres Instrument als die Quote geben, um für mehr Frauen in Führungspositionen zu sorgen. Freiwillig passiere einfach zu wenig.
"Ich bin froh, dass es dafür eine breite Mehrheit im Nationalrat gegeben hat. Und ich möchte mich ausdrücklich bei Medienstaatssekretär Ostermayer für sein Engagement in dieser Frage bedanken", so Heinisch-Hosek abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Dagmar Strobel
Pressesprecherin der
Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek
Tel.: 01 531 15-2149
dagmar.strobel@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0001