"Land Kärnten versenkte Geld mit Madoff-Fonds" - KLARSTELLUNG

Irreführender Bericht von Format - geht an den Tatsachen vorbei

Klagenfurt (OTS) - Seit 1999 wird die Vermögensverwaltung der Kärnten Tourismus Holding durch konzessionierte Vermögensverwalter vorgenommen. Diese trafen die klagsanhängige Investitionsentscheidung im Jahr 2002.

Im Herbst 2008 trat der Schaden ein, wurde jedoch nach Überführung der Tourismus Holding in die KLH-Gruppe in der Bilanz 2008 zur Gänze aus eigener Kraft bewältigt.

Vom Steuerzahler wurde keine Unterstützung in Anspruch genommen.

Die Vermögensverwaltungsverträge mit den konzessionierten Vermögensverwaltern wurden nach 10 jähriger Zusammenarbeit gekündigt.

Es wurde der Grundsatz "Sicherheit geht vor Ertrag" eingeführt und die Vermögensverwaltung wieder von der Geschäftsführung - unter Nutzung von Synergieeffekten in der KLH-Gruppe - wahrgenommen.

2009 konnte ein Nettoertrag von +3,5% erzielt werden.

In ihrer gesetzlichen Verantwortung trat die Geschäftsführung der Gruppenintervention der Rechtsanwälte Kraft&Winternitz mit dem Ziel der Schadensminimierung bei.

Dies alles erfolgte unter Einbindung und mit Zustimmung der zuständigen Entscheidungsgremien der Tourismus Holding.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Reinhard Zechner
Geschäftsführer

Kärnten Tourismus Holding GmbH
Bahnhofstrasse 6/3
9020 Klagenfurt
Tel: 0463/54960 0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0009