Hausbesorger - SP-Lindenmayr: "ÖVP ignoriert konsequent den Mehrheitswillen der WienerInnen"

Wien (OTS/SPW-K) - "Mit ihrem Nein zum Entwurf eines neuen Hausbesorgergesetzes hat die Wiener ÖVP mit ihrer neuen Frontfrau Christine Marek heute wieder eindrucksvoll bewiesen, wie egal ihr die Meinung der Wienerinnen und Wiener ist", stellt der SPÖ-Klubvorsitzende Siegi Lindenmayr fest. "Immerhin haben sich 84 Prozent der Wiener Bevölkerung bei der Volksabstimmung für ein neues Hausbesorgergesetz mit neuem Berufsbild ausgesprochen. Und was macht die ÖVP, allen voran Landesobfrau Marek? Sie blockiert wieder einmal! Immerhin ist die ÖVP konsequent: die Mehrheit der Bevölkerung war für einen Hundeführschein - Marek ist dagegen. Die Mehrheit der Bevölkerung ist für Hausbesorger - Marek dagegen!"

Die neue bundesgesetzliche Regelung, die aufgrund der Abschaffung des "alten" Hausbesorgergesetzes durch die ÖVP-FPÖ-Bundesregierung im Jahr 2000 notwendig ist, soll eng an ein modernes Berufsbild gekoppelt sein und die Wahlmöglichkeit zwischen HausbesorgerInnen und Haubetreuungsfirmen bzw. Reinigungsdiensten sicherstellen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger
Tel.: (01)4000-81941,F:(01)5334727-8194
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10005