Darabos: Bosnien-Truppe bekommt Verstärkung

Hauptausschuss genehmigt Verdoppelung der Truppenstärke

Wien (OTS/BMLVS) - Das österreichische Bosnien-Kontingent, das zurzeit aus rund 190 Soldaten besteht, wird auf 400 Soldaten erhöht und damit verdoppelt. Heute, Donnerstag, hat der Hauptausschuss des Nationalrates seine Zustimmung zur Entsendung gegeben. Die Soldaten werden durch eine Infanteriekompanie, durch einen Aufklärungszug sowie durch Ausbildungselemente verstärkt. Die Verlegung der Truppe nach Bosnien-Herzegowina beginnt morgen. Der Aufmarsch der Truppe wird am 28. Juni abgeschlossen sein.

"Der Balkan ist der Schwerpunkt unserer Außen- und Sicherheitspolitik. Österreich trägt eine besondere Verantwortung für die Sicherheit und Stabilität in dieser Region - dem tragen wir durch die Verdoppelung der heimischen Truppen Rechnung", erklärt Verteidigungsminister Norbert Darabos. Stationiert werden die Soldaten im Camp Butmir in Sarajewo.

Die Aufgabe der Soldaten wird es sein, in einem internationalen Bataillon unter spanischer Führung die Sicherheit und Stabilität der Region aufrecht zu erhalten. Darüber hinaus werden Soldaten die Ausbildung der bosnischen Armee unterstützen.

Die Soldaten wurden durch das Jägerbataillon 25 in Klagenfurt und durch das Aufklärungs- und Artilleriebataillon 7 in Fehring auf ihren Einsatz vorbereitet. Ein erstes Vorkommando ist bereits seit 8. Juni im Einsatzraum. Die Hauptkräfte werden heute, am 18. Juni im Einsatzraum eintreffen.

Die Steiermark stellt mit 53 Soldaten den größten Anteil, gefolgt von 31 Kärntnern und 32 Niederösterreichern. 2 Soldatinnen sind ebenfalls Angehörige der Verstärkung.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Presseabteilung
Tel.: +43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001