Hypo Group Alpe Adria weist Groier-Vorwürfe entschiedenst zurück

Klagenfurt (OTS) - Zu den Spekulationen des ehemaligen Abschlussprüfers Walter Groier über die Beteiligung von aktiven Mitarbeitern an der Verschleierung von Swap-Verlusten in den Bilanzen 2004 und 2005 hält die Bank folgendes fest:

Die Causa Swap-Verluste wurde strafrechtlich aufgearbeitet und hat zur Verurteilung von Verantwortlichen der Bank und zur Beendigung von Dienstverhältnissen geführt. Im Auftrag des neuen Eigentümers leistet die Bank im Rahmen der CSI Hypo Team konsequent Aufklarungsarbeit.

Die undifferenzierte Äußerung von Generalverdächtigungen gegen aktive Mitarbeiter durch den ehemaligen Abschlussprüfer ist befremdlich und wird auf das Entschiedenste zurückgewiesen.

Hypo Group Alpe Adria
Die Hypo Group Alpe Adria ist eine internationale Finanzgruppe mit rund 350 Bank- und Leasing-Standorten in 12 Ländern (Österreich, Italien, Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Montenegro, Deutschland, Ungarn, Bulgarien, Mazedonien und der Ukraine), die auf eine über 110-jährige Geschichte zurückblickt. Die Konzerndachgesellschaft der Hypo Group Alpe Adria ist die Hypo Alpe-Adria-Bank International AG mit Sitz in Klagenfurt (Österreich). Die Republik Österreich (Bund) ist zu 100% Eigentümer der Hypo Group Alpe Adria. Im Hypo Group Alpe Adria-Netzwerk sind derzeit rund 7.200 Mitarbeiter für über 1,2 Millionen Kunden tätig.

Rückfragehinweis:

Rückfragen & Kontakt:

Hypo Alpe-Adria-Bank International AG
Group Marketing & PR
Mag. Maria Mittermair-Weiss
Telefon: 0043 (0)50202-2893
Mobil: 0043 (0)664 81 31 861
maria.mittermair-weiss@hypo-alpe-adria.com
www.hypo-alpe-adria.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HAA0001