Köstinger: Bäuerliche Landwirtschaft braucht junge Zukunft

Absicherung der Berggebiete - Perspektiven für Jungübernehmer

Straßburg, 16. Juni 2010 (OTS) "Der Landwirtschaftsausschuss hat ein klares Bekenntnis zur gemeinsamen europäischen Agrarpolitik abgegeben und erste Vorschläge zu den Rahmenbedingungen der europäischen Landwirtschaftspolitik vorgelegt. Mein Einsatz gilt der Absicherung der flächendeckenden Landwirtschaft und der Berggebiete, sowie entsprechende Zukunftsperspektiven für Jungbauern. Jetzt ist die Kommission am Zug, konkrete Vorschläge zu präsentieren", so die ÖVP-Agrarsprecherin Elisabeth Köstinger zur Abstimmung über die Zukunft der gemeinsamen Agrarpolitik nach 2013. ****

Das Europäische Parlament ist Vorreiter bei der Erarbeitung der Prioritäten für die Zeit nach 2013 und bekennt sich zu langfristigen Wachstumszielen: "Ohne Jungbäuerinnen und Jungbauern stirbt der ländliche Raum. Die Zukunft der Landwirtschaft hängt vom Können, Wissen und Wollen der jungen Menschen ab. Landwirtschaftliche Berufe sind Top-Jobs. Diese gilt es auch als solche zu etablieren und vor allem für die junge Generation und Frauen noch attraktiver zu machen. Es gilt die richtigen Rahmenbedingungen zu schaffen", fordert Köstinger. "Der Hof und der bäuerliche Familienbetrieb als Unternehmen sind die Lebenszellen der Regionen und nehmen eine grundlegende Stellung ein. Was essen wir morgen? Wo wohnen wir morgen? Und wie heizen wir morgen? - sind aktuelle und brennende Fragen der Zeit - die Antwort liegt in der bäuerlichen Landwirtschaft und es ist unsere Pflicht diese für die Zukunft abzusichern", so Köstinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Elisabeth Köstinger MEP, Tel.: +33-3-881-75211
(elisabeth.koestinger@europarl.europa.eu)
Andrea Strasser, EVP-Pressedienst, Tel.: +32-473-311175
(andrea.strasser@europarl.europa.eu)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002