AK Pressekonferenz am 22. Juni: Kampf der "Energiearmut" - keine Belastungen durch neue Steuern!

Wien (OTS) - Die Energiekosten sind hoch und auch teure Nebengebühren belasten vor allem einkommensschwache Haushalte enorm. Neue Energiesteuern - wie die CO2-Abgabe - würden zusätzlich die Einkommensschwachen stark treffen. Die EU sieht im dritten EU-Energiebinnenmarkt-Paket auch Maßnahmen zur Bekämpfung der "Energiearmut" vor. Bei einer Pressekonferenz präsentiert die AK ihre Forderungen zur Bekämpfung der "Energiearmut" sowie Berechnungen, wie Haushalte von einer CO2-Steuer betroffen wären

Silvia Angelo, Leiterin der Abteilung Wirtschaftspolitik, AK Wien Thomas Ritt, Abteilung Umwelt und Verkehr, AK Wien

Dienstag, 22. Juni 2010, 10.00 Uhr
Arbeiterkammer Wien, 6. Stock, Saal 3
1040, Prinz-Eugen-Straße 20-22

Wir würden uns sehr freuen, eine Vertreterin oder einen Vertreter Ihrer Redaktion bei dieser Pressekonferenz begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Doris Strecker
Tel.: (+43-1) 501 65-2677, mobil: (+43) 664 845 41 52
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001