Kurt Wagner Preis 2010 des österreichischen Notariats geht an Dr. Michael Taufner

Wien (OTS) - Der Kurt Wagner-Preis wird von der Österreichischen Notariatskammer bereits zum achten Mal für hervorragende praxisbezogene wissenschaftliche Arbeit verliehen. Der nach dem Ehrenpräsidenten des Notariats benannte Preis wird alle zwei Jahre zur Förderung von Recht ohne Streit durch Notariatstätigkeit vergeben.

"Ehrenpräsident Wagner war die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses stets ein besonderes Anliegen. Die österreichischen Notare schätzen den Dialog mit den Rechtswissenschaften. Die wissenschaftliche Weiterentwicklung der bewährten österreichischen Rechtsordnung liegt mir am Herzen. Daher freue ich mich, mit dem Preis die Verbindung von Forschung und Praxis zu unterstützen " betont Univ.-Doz. DDr. Ludwig Bittner, Präsident der Österreichischen Notariatskammer.

Mit dem Hauptpreis 2010 wurde Mag. Dr. Michael Taufner, 26, für seine Arbeit "Eine Kritik der verdeckten Sacheinlage - Sachgründung und Umgehungsgeschäfte" ausgezeichnet. "Das Thema beschäftigt sich mit einem besonders wichtigen Thema auf dem Gebiet des Gesellschafts-und Umgründungsrechts, in dem ein Kerngeschäftsfeld des Notariats liegt." merkt Dr. Michael Umfahrer, Präsident der Österreichischen Notariatsakademie und Vorsitzender der Kurt Wagner Preis-Jury. Die Dissertation behandelt das Thema der dogmatischen Rechtfertigung der verdeckten Sacheinlage und damit die Frage des Umgehungsschutzes der Sachgründungsvorschriften im GmbH- und Aktienrecht.

Die Preisverleihung fand am 9. Juni 2010 in der Österreichischen Notariatskammer statt.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Notariatskammer,
Landesgerichtsstraße 20, 1011 Wien, Tel. +43 (0)1 402 45 09-0, marion.aitzetmueller@notar.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONK0001