Darabos zu ÖOG (2): Miliz ist integraler Bestandteil des Österreichischen Bundesheeres

An Wehrpflicht darf nicht gerüttelt werden - Klare Absage an Berufsheer

Wien (OTS/SK) - Darabos betonte in seinem Vortrag die Bedeutung
der Miliz für das Bundesheer: "Ohne Miliz kann das Österreichische Bundesheer seine verfassungsmäßigen Aufgaben zur Gewährleistung der umfassenden Sicherheit nicht erfüllen." Und weiter: "Es gibt für mich keine zweigeteilte Armee. Für mich gibt es nur das Österreichische Bundesheer, in dem die Miliz integraler Bestandteil ist". Darabos verwies auch darauf, dass in den vergangenen Jahren Maßnahmen zur Attraktivierung der Miliz gesetzt wurden. Hierzu zählen unter anderem die Einführung eines Milizbeauftragten, die Schaffung finanzieller Anreize sowie die Öffnung der Miliz für Frauen. "Ich habe die Milizübungen wieder eingeführt, die unter meinem Vorgänger abgeschafft wurden", erinnerte Darabos, der sich immer klar zur Miliz bekannt hat. Eine Zusammenlegung der Militärkommanden stehe unter seiner Amtszeit nicht zur Debatte, versicherte der Verteidigungsminister. Auch die Milizbataillone würden "nicht angegriffen".

An Wehrpflicht darf nicht gerüttelt werden

"Unter meiner Amtsführung wird es kein Hinentwickeln des Bundesheeres zu einem Berufsheer geben", betonte Darabos und weiter:
"An der Wehrpflicht darf nicht gerüttelt werden". Sie sei "Ausdruck der gemeinsamen Verantwortung aller Bürger für die Sicherheit der Republik." Auch sprach sich Darabos erneut für die Überarbeitung der Sicherheits- und Verteidigungsdoktrin aus, da diese "inhaltlich überholt", "NATO-affin" und aktuellen Bedrohungen wie beispielsweise Cyber-Kriminalität nicht mehr angemessen sei. (Schluss)sa

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0010