Gesundheitsminister Stöger: "Spitäler in Altersheime umwandeln"

Stöger will Standorte der Spitäler erhalten, einige aber in Altersheime umwandeln.

Wien (OTS) - In der aktuellen Diskussion um Einsparungen im Spitalsbereich und den damit verbundenen möglichen Spitals-Schließungen, legt Gesundheitsminister Alois Stöger im aktuellen NEWS nun einen neuen Vorschlag auf den Tisch: Einige Spitäler sollen in Altersheime umgewandelt werden. "Wir werden in Zukunft mehr ältere Menschen haben. Und obwohl ich hoffe, dass alle lange gesund bleiben, muss sich die Rolle des Krankenhauses in der Region wandeln und eine Schnittstelle zum sozialen Bereich bilden", so Stöger, der prinzipiell gegen eine Schließung von Spitalsstandorten ist: "Die Standorte der Spitäler brauchen wir auf alle Fälle. Hier bin ich gegen Schließungen."

Sparpotenzial sieht der Gesundheitsminister außerdem noch bei den Ärzten. "Es gibt bei jeder Berufsgruppe immer wieder Einsparungspotenzial." Auch Ingrid Reischl, Chefin der WGKK kündigt in Hinblick auf die anstehenden Ärzte-Gehaltsverhandlungen an, dass die Ärzte "heuer sicher nicht die Umsatzsteigerungen haben, die sie erwarten". "Hohe Tarifabschlüsse sind derzeit eben nicht möglich", so Reischl.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0007