KORREKTUR zu OTS0295 vom 02.06.2010 - MediaWatch / APA-OTS Medien-ATX: Joint Venture zwischen STRABAG und Lafarge

Innsbruck/Wien (OTS) - Das der Aussendung beigefügte Dokument mit Detailinformationen zum Medien-ATX Mai 2010 wurde korrigiert. Hier nochmals die Aussendung mit dem richtigen Anhang.

Die APA-Töchter APA-OTS und MediaWatch analysieren im Service "Medien-ATX" monatlich die Präsenz der ATX-Unternehmen in den führenden Wirtschaftstageszeitungen Deutschlands und der Schweiz. Die STRABAG SE führt im Mai 2010 mit 64 Nennungen das Präsenz-Ranking der ATX-Unternehmen mit deutlichem Vorsprung vor der OMV AG und der Erste Bank der österr. Spk. AG an.

Das präsenzstärkste ATX-Unternehmen im Mai 2010 ist mit 64 Nennungen die STRABAG SE. Das Joint Venture von STRABAG SE und Lafarge zur Zementherstellung in Mittel- und Osteuropa dominiert die Berichterstattung. Die beiden Unternehmen wollen zur Absicherung des Zementbedarfs ihre Zementwerke zusammenführen. Zusammen würde sich eine Gesamtproduktionskapazität von 4,8 Millionen Tonnen Zement ergeben.

Die OMV positioniert sich mit 28 Nennungen an der zweiten Stelle. Laut OMV-Chef Ruttenstorfer gibt es Ende des Jahres bei garantierter Gaslieferung eine Entscheidung zum Bau der Nabucco-Pipeline. Weiters wird über die Entwicklung des Unternehmens berichtet, das laut Bankanalysten aufgrund von hausgemachten Problemen schlechter abschneidet als der restliche Markt.

Die Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG erreicht mit 25 Nennungen den dritten Platz im Präsenzranking der ATX-Unternehmen. Die Erste Bank würde als einer der Marktführer im Finanzwesen in Osteuropa stark unter der Ausweitung der Griechenland-Krise leiden. Erste Bank-Chef Treichl erwartet dramatische Folgen der neuen Basel-Regeln der EU und eine daraus resultierende Krise, die die derzeitige "wie ein Schlaraffenland" aussehen lässt.

Das Top-Thema im Mai 2010 ist Betriebswirtschaftliche Performance mit 54 Aussagen. Dieser Bereich umfasst u.a. die deutlich optimistischere Zukunft der Baubranche, die Steigerung von Umsatz, Ebit und Nettogewinn bei der OMV sowie die Gewinnsteigerung im ersten Quartal bzw. Prämiensteigerung in Osteuropa der Vienna Insurance Group.

Platz zwei im Themenranking belegt Manufacturing - Production -Logistik mit 32 Aussagen. Hier wird die Zusammenführung von Zementwerken im Zuge des Joint Venture zwischen Lafarge und der STRABAG thematisiert, die zur Absicherung des Zementbedarfs dient. Für die Nabucco-Pipeline fällt Ende des Jahres die Bauentscheidung, sofern die Gaslieferung garantiert ist, während sich die OMV vom Rohstofflieferanten Russland distanziert.

Die bereits erwähnte Kooperation zur Zementherstellung zwischen STRABAG und Lafarge, die eine Gesamt-Produktionskapazität von 4,8 Millionen Zement bringen soll, stellt den Großteil der 28 Aussagen für das Thema Unternehmenskooperationen, das auf dem dritten Rang im Ranking zu finden ist.

Ereignis-Faktoren zu den Top-3 Themen der STRABAG SE:

Die Berichterstattung über die STRABAG wird im aktuellen Untersuchungszeitraum von der Zementallianz zwischen STRABAG und Lafarge dominiert, was zu 21 Aussagen zum Thema Unternehmenskooperationen führt. An der so entstandenen neuen Gesellschaft Lafarge Cement CE Holding hält die STRABAG 30 Prozent, was sich gemeinsam mit der Berichterstattung über die deutsche Tochter STRABAG AG in 15 Aussagen zum Thema Organisational Issues / Change niederschlägt. Die Bündelung der Kräfte von Lafarge und STRABAG in der Zementproduktion in Mittel- und Osteuropa sowie die Konzentration auf das Russland-Geschäft und die großen Erwartungen für die Olympischen Spiele 2014 in Sotschi spiegeln sich in 14 Aussagen zum Thema Internationalisierung wider.

MediaWatch analysiert im Auftrag von APA OTS die Präsenz der ATX-Unternehmen in der Berichterstattung internationaler Wirtschaftszeitungen. Der Medien-ATX wird jeden Monatsbeginn aktualisiert und ist über http://www.ots.at/ranking/art/top/medienatx kostenlos abrufbar.

Anhänge zu dieser Aussendung finden Sie als Verknüpfung im AOM/Original Text Service, sowie über den Link "Anhänge zu dieser Meldung" unter http://www.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

MediaWatch Institut für Medienanalysen GmbH.
Hannes Vorhofer, Geschäftsführer
Tel.: +43 512 588 959-0
E-Mail: mediawatch@apa.at
http://www.apa-mediawatch.at

APA - Austria Presse Agentur
Barbara Rauchwarter, Unternehmenssprecherin
Leitung Marketing & Kommunikation
Tel.: +43/1/360 60-5700
E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at
http://www.apa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAW0002