BM Claudia Schmied unterzeichnet in Istanbul Memorandum of Understanding mit Amtskollegen Ertugrul Günay

Wien/Istanbul (OTS) - Kulturministerin Claudia Schmied hat bei
ihrem gegenwärtigen Arbeitsbesuch in Istanbul gestern abend, Do 3. Juni, mit ihrem türkischen Amtskollegen Ertugrul Günay ein Memorandum of Understanding unterzeichnet. Im Memoradum of Understanding zwischen dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur der Republik Österreich und dem Ministerium für Kultur und Tourismus der Republik Türkei bekräftigen beide Minister die zukünftige Zusammenarbeit im Bereich der zeitgenössischen Kunst und Kultur, dem Museumsbereich und des immateriellen Kulturerbes. Österreich wird künftig in dem vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur geführten Artist in Residence Programm im Schloss Laudon drei türkische KünstlerInnen für einen Aufenthalt von drei Monaten einladen. Ferner werden Kooperationen in den Bereichen bildende Kunst und Theater, Literatur, Fotografie in Aussicht genommen.

"Mein Ziel ist es, die guten langjährigen kulturellen Beziehungen zwischen Österreich und der Türkei nicht nur fortzuführen, sondern mit neuen und engagierten Initiativen zu beleben. Auf Basis dieses Memorandum of Understanding und des bilateralen interkulturellen Dialogs werden wir unseren kulturellen Austausch in Zukunft vertiefen, um so das gegenseitige Verständnis unserer Kulturen nicht nur unseren Kunstschaffenden sondern auch der Öffentlichkeit vorzustellen. Das Memorandum of Understanding ist der formale Schritt zur praktischen Umsetzung von künstlerischen und kulturellen Projekten, die eine verstärkte Kooperation zwischen unseren Ländern postuliert", so Kulturministerin Claudia Schmied.

Im Anschluss an die Unterzeichnung des Memorandum of Understanding eröffneten Kulturministerin Claudia Schmied und Kulturminister Ertugrul Günay gemeinsam die österreichische Ausstellung "In Between. Austria Contemporary" in der Kadir Has Universität Istanbul. "In Between. Austria Contemporary" zielt darauf ab, ein modernes Bild von Österreich zu vermitteln und ist als Wanderausstellung junger zeitgenössischer Kunst konzipiert.

Die Ausstellung zeigt eine repräsentative Auswahl österreichischer Kunst, die in den vergangenen zwei Jahren vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur angekauft wurde. Die Werke von durchwegs jungen österreichischen KünstlerInnen waren in den letzten Monaten in Israel, Kroatien, Montenegro, Zypern und Ungarn zu sehen und werden nach Istanbul auch in Liechtenstein und China gezeigt.

"Die Ausstellung ist einer der Höhepunkte der österreichischen Aktivitäten im Rahmen des Kulturhauptstadtjahres Istanbul 2010 und Auftakt für die Intensivierung der Beziehungen zwischen Österreich und der Türkei", betont Kulturministerin Claudia Schmied.

Auf dem Programm von Kulturministerin Claudia Schmied stehen außerdem der Besuch der Istanbul Foundation for Culture and Art, des Istanbul Museum of Modern Art und des Österreichischen Kulturforums, die Gelegenheit zum direkten Gedankenaustausch mit Kulturschaffenden bieten. Des Weiteren verleiht Kulturministerin Claudia Schmied das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst an Univ. Prof. Dr. Ilber Ortayli, Direktor des Topkapi Museum Istanbul, das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich an den Autor und Übersetzer Dr. Ahmet Cemal sowie das Große Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich an Hofrat Mag. Franz Kangler, langjähriger Direktor und Superior des Österreichischen St. Georgs Kolleg Istanbul.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur,
Mag. Sigrid Wilhelm
Pressesprecherin
Tel.: +43-1-53120-5030
sigrid.wilhelm@bmukk.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0001