Weltnichtrauchertag: WGKK hilft, vom Nikotin loszukommen

Wiener Gebietskrankenkasse unterstützt unterschiedlichste RaucherInnentypen

Wien (OTS) - Die Luft für RaucherInnen wird dünner - nicht zuletzt aufgrund neuer Bestimmungen für die Gastronomie ab 1. Juli. Warum dann nicht gleich aufhören? Die Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) bietet dazu ein umfangreiches Angebot.

Nikotin hat ein ähnlich starkes Suchtpotenzial wie Heroin. Nicht jede/r, die/der möchte, schafft es von allein, vom Nikotin loszukommen. Medizinische Unterstützung aus vielen Fachrichtungen finden aufhörwillige RaucherInnen in den Gesundheitszentren der WGKK. Das Interdisziplinäre Kompetenzzentrum für Antirauchtherapie (IKAR) am Gesundheitszentrum Wien-Süd unter der Leitung von Dr. Dietmar Windisch bündelt die Angebote. "Im Erstgespräch versuche ich unter anderem herauszufinden, warum jemand raucht: Ist es Stress, Genuss, Gewohnheit?", erklärt Dr. Windisch. Dann folgen medizinische Untersuchungen. Liegen alle Befunde vor, suchen PatientIn und Nikotincoach die am besten geeignete Therapieform. Gespräche bilden die Basis der kostenlosen WGKK-RaucherInnen-Therapie. Sie können durch kostenpflichtige Medikamente ergänzt werden.

Rauchende Frauen sind der Schwerpunkt des Weltnichtrauchertags 2010. Mit unterschiedlichen Therapien kommt die WGKK den einzelnen RaucherInnentypen entgegen. Dr. Windisch: "Frauen haben ein anderes Suchtverhalten als Männer. Als Therapie wählen sie meist die fixe Gesprächsgruppe und erzielen mit dieser durchaus Disziplin erfordernden Variante sehr gute Erfolge."

- Offene Gruppe im Gesundheitszentrum Wien-Mitte:
Interessierte können einmal pro Woche unverbindlich teilnehmen - ein guter Einstieg für alle, die sich noch nicht festlegen möchten. 3., Strohgasse 28. Infos und Anmeldung: (+43 1) 60 122-40345

- Fixe Gruppe im IKAR im Gesundheitszentrum Wien-Süd:
Fest Entschlossene nehmen innerhalb von sechs Wochen verbindlich an fünf Treffen teil und legen ein individuelles, aber unbedingt einzuhaltendes "Rauchstoppdatum" fest.
10., Wienerbergstraße 13. Infos/Anmeldung, Tel.: (01) 60 122-2162

- Einzelgespräche in den Gesundheitszentren Wien-Mariahilf und Wien-Nord:
Im Dialog mit dem Nikotincoach finden auch RaucherInnen psychische Unterstützung, die aufhören wollen, es aber nicht schaffen, weil die Nikotinabhängigkeit schon zu stark ist.
6., Mariahilfer St 85-87. Infos/Anmeldung, Tel.: (01) 60 122-40696 21., Karl-Aschenbrenner-G. 3. Infos/Anmeldung, Tel.: (01) 60 122-40229

- Rauchfrei im Betrieb:
Blauer Dunst am Arbeitsplatz belastet die NichtraucherInnen. Er bremst aber auch den Elan von RaucherInnen, die aufhören möchten. Die WGKK bietet Betrieben kostenlose Vorträge vor Ort mit praxisnahen Tipps, wie sich das Miteinander von RaucherInnen und NichtraucherInnen verbessern oder ein Betrieb stufenweise ganz rauchfrei machen lässt.
Infos: gesundheitsfoerderung@wgkk.at oder(01) 60 122-2106

- Rauchertelefon 0810 810 013:
Mit diesem besonders niederschwelligen Angebot bietet die österreichische Sozialversicherung nützliche Informationen rund um den Rauchstopp. Speziell geschulte Psychologinnen begleiten Aufhörwillige auf Wunsch aber auch längerfristig in Form von Rückrufen.
Erreichbar: Montag bis Freitag von 13:00 bis 18:00. Am 31. Mai, Weltnichtrauchertag, sogar von 10:00 bis 22:00 Uhr.
Infos: www.rauchertelefon.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Andrea Riedel
WGKK-Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (+43 1) 60 122-1351
E-Mail: andrea.riedel@wgkk.at
www.wgkk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WGK0011