Twin City Liner: Halbe Million Passagiere seit Start der Linie

Twin City Liner gleitet auch in fünfter Saison erfolgreich über die Donauwellen - 500.000ste Passagierin begrüßt

Wien (OTS) - Der Erfolg des Twin City Liners hält auch in der fünften Saison unvermindert an. Am Montag, den 31. Mai 2010, ist bereits die 500.000ste Passagierin an Bord des Donauboliden gegangen. Empfangen wurde die Jubiläumspassagierin von den Eigentümervertretern des Twin City Liners, Wien Holding-Geschäftsführer Komm.-Rat Peter Hanke und Vorstandsdirektor Mag. Reinhard Karl von der Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien. Mit dabei waren auch die Geschäftsführung der Twin-City-Liner-Flotte von Central Danube, Dr. Ronald Schrems und Dr. Andreas Hopf, sowie Twin-City-Liner-Flottenchef Kapitän Otto Szabo.

Als 500.000ste Passagierin wurde Marion Macho begrüßt. Anders als bei ähnlichen Anlässen wollten die Eigentümervertreter und die Geschäftsführung der Twin City Liner-Flotte diesmal nicht den Zufall Regie führen lassen, sondern haben das 500.000ste Ticket aktiv als Geschenk an einen besonders treuen Fahrgast vergeben: Die seit den Kindheitstagen blinde Marion Macho ist ein "Fan der ersten Stunde". Mit dem Schnellschiff verbindet sie laut eigener Aussage "einige der wunderbarsten Stunden ihres Lebens".

Jubiläumspassagierin war bereits sechs Mal mit Twin City Liner unterwegs

Die 35-jährige Marion Macho ist ehrenamtlich für eine Firma tätig, die Hilfsmittel für Blinde und Sehbehinderte erzeugt, und lebt mit ihrer Mutter in Wien. Marion Macho: "Ich war schon immer technisch interessiert und der Twin City Liner hat mich sofort fasziniert." Ihren Herzens-Wunsch, mit dem Schnell-Katamaran zu fahren, hat sich Frau Macho inzwischen bereits sechs Mal erfüllt. "Ich weiß nicht, warum mich dieses Schiff so fesselt, mit reiner Liebe für die Technik ist es nicht zu erklären. Das Tosen des Wassers, das Geräusch der Turbinen, das Vibrieren der Motoren, der Fahrtwind, die Ruhe in der Kabine bündeln sich zu einem für mich eigentlich unbeschreiblichen Gesamterlebnis."

Frau Macho wird die Fahrt gemeinsam mit ihrer Mutter absolvieren. Zusätzlich zur Einladung auf diese Fahrt erhielt Frau Macho einen riesigen Blumenstrauß sowie einen Gutschein für weitere fünf Tour-Retour-Fahrten mit dem Twin City Liner für zwei Personen.

"Ich freue mich, dass der Twin City Liner ein so großer Erfolg geworden ist. Es war nicht einfach, das Schiff von der grundsätzlichen Idee auch auf das Wasser zu bekommen. Viele waren skeptisch, ob das auch in wirtschaftlicher Hinsicht funktioniert. Mit vereinten Kräften ist es uns als Wien Holding gemeinsam mit unserem Partner, der Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien, gelungen, den ersten Twin City Liner im Jahr 2006 vom Stapel zu lassen. Der Erfolg gibt uns recht, wie diese fünfte Saison mit dem 500.000sten Passagier zeigt", so Komm.-Rat Peter Hanke, Geschäftsführer der Wien Holding.

Um den Twin City Liner zu realisieren, wurde die Central Danube Region Marketing & Development GmbH (CDR) gegründet, die Initiator, Projektentwickler und Schiffseigner ist. An dieser Gesellschaft sind die Wien Holding und die RLB NÖ-Wien mit jeweils 50 Prozent beteiligt. Weitere Partner sind die "DDSG Blue Danube Schifffahrts GmbH" und die "Wiener Donauraum Länden und Ufer Betriebs- und Entwicklungsgesellschaft". Beide Unternehmen gehören ebenfalls zum Wien Holding-Konzern.

"Eine moderne Infrastruktur verbindet die Menschen in der Region noch schneller und bequemer - mit dem Twin City Liner haben wir dazu einen innovativen Beitrag geleistet", betont Vorstandsdirektor Mag. Reinhard Karl und freut sich über die erfolgreiche Kooperation mit der Wien-Holding. "Der Twin City Liner ist nicht nur wirtschaftlich sehr gut unterwegs, er ist auch ein wesentlicher Faktor für das Zusammenwachsen der Centrope-Region", unterstreicht Karl.

Opening soon: Schiffsstation "Wien City"

Die Feier des 500.000sten Gastes ist gleichzeitig die letzte Veranstaltung auf dem Ponton bei der Schwedenbrücke, denn die von der Wien-Holding-Tochter Wiener Donauraum errichtete Schiffsstation "Wien City" wird am 15. Juli eröffnet. Von diesem Terminal aus werden künftig nicht nur die beiden Twin City Liner ablegen, sondern auch die gesamte Wiener Ausflugsschifffahrt. Das Gebäude - geprägt durch Glas und Stahl - erstreckt sich zwischen Marienbrücke und Schwedenbrücke über eine Länge von 126 Metern. Acht Meter weit ragt das Bauwerk über die Wasserfläche in den Donaukanal hinein. Das besondere an dem Konzept: Das Bauwerk steht sozusagen auf "Stelzen". Der Vorteil: Radfahrer und Fußgänger sind wie bisher auf den Kaivorflächen entlang des Donaukanals ungehindert unterwegs. Insgesamt wird der neue Terminal über drei Geschosse mit großzügigen Bereichen für Gastronomie, Einkauf, Ausstellungen und Veranstaltungen verfügen. Das Investvolumen des Terminals beträgt knapp sieben Millionen Euro.

Top-Gastronom Bernd Schlacher konnte für die Gastronomie gewonnen werden. Unter dem Titel "Motto am Fluss" setzt das Gastronomiekonzept auf Tradition und Moderne. Die Räume im ersten Obergeschoss sind im eleganten architektonischen Stil des Venedig der 1950er Jahre gehalten. Sie beherbergen Restaurant - Bar - Lounge sowie als zentrales Element den innovativen und hochwertigen Motto Shop, der sich als Edel-Greißlerei versteht. Im zweiten Obergeschoss - mehr als zehn Meter über dem Donaukanal - befindet sich das Motto Café mit seiner einladenden und teilweise überdachten Terrasse.

Komplettiert wird die Schiffsstation Wien City auch noch durch das Informations-Zentrum über die Zwillingsstadt Bratislava.

Neun Mal um die Welt

"Schon seit mehreren Saisonen fahren wir mit zwei Schiffen bis zu fünf Mal täglich von Wien nach Bratislava und wieder retour. Dabei haben die beiden Schiffe ganze Arbeit geleistet: Über 6.500 Mal waren die Twinnies zwischen den beiden Städten unterwegs. Bei der Beförderung der 500.000 Passagiere wurden weit über 390.000 Kilometer zurückgelegt. Das ist so viel wie neun Mal um die Welt", so Central Danube-Geschäftsführer Ronald Schrems.

Im Jahr 2010 konnten erfreuliche Zuwächse bei den Charterfahrten, bei denen das ganze Schiff zu bestimmten Zeiten zum Beispiel von Unternehmen, Organisationen oder Reisegruppen gemietet werden kann, verzeichnet werden. "Mit dem Fahrplan 2010 ist es uns gelungen, mit kleinen Anpassungen bei den Abfahrtszeiten im Nachmittagsbereich großzügigen Spielraum für stimmungsvolle Charterfahrten am Abend zu schaffen", so Central Danube-Geschäftsführer Andreas Hopf.

Der Twin City Liner fährt in Wien von der Anlegestelle beim Schwedenplatz (1., Abgang Schwedenbrücke) ab. Kartenreservierungen sind unter der Telefonnummer 58880 bzw. im Internet unter www.twincityliner.com möglich.

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Mag. Dieter Pietschmann
Marketing & PR Central Danube
Telefon: 01 727 10 137
Mobil: 0664 455 7686
E-Mail: dieter.pietschmann@centraldanube.at

Wolfgang Gatschnegg
Wien Holding - Konzernsprecher
Telefon: 01 408 25 69-21
Mobil: 0664 82 68 216
E-Mail: w.gatschnegg@wienholding.at

Peter Wesely
Pressesprecher der RLB NÖ-Wien
Telefon: 05 1700 93004
E-Mail: peter.wesely@raiffeisenbank.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014