Listerienfall: MA 59 kontrolliert Rückholaktion

Firma aus Niederösterreich hat auch Wiener Betriebe beliefert

Wien (OTS) - Beim Produkt "Paprika gefüllt mit Schafkäse" wurde im Rahmen einer Routineuntersuchung der niederösterreichischen Firma Käsemacher ein erhöhter Wert an "Listerien monocytogenes" festgestellt. Die Produkte werden nun von der Firma aus dem Handel zurückgeholt. In Wien wurde dieses Produkt ebenfalls ausgeliefert. Die MA 59 (Wiener Marktamt) kontrolliert ab sofort die Rückholaktion in den betroffenen Wiener Supermärkten. Vom Verzehr dieses Produktes ist abzusehen.

Das Wiener Marktamt ruft daher alle KonsumentInnen auf, die ein solches Produkte bereits im Kühlschrank haben, dieses zu entsorgen. Weitere Informationen für KonsumentInnen auch zum aktuellen Listerienfall bietet die Lebensmittel-Hotline.

Unter 4000-8090 geben ExpertInnen der Lebensmitteluntersuchungsanstalt und des Marktamtes Auskunft zu allen Fragen rund um das Thema Lebensmittelsicherheit - egal ob es um die Zusammensetzung von Lebensmitteln, Inhaltsstoffe, Lebensmittelhygiene im Haushalt, Lebensmittelvergiftungen oder Beschwerden über die Lebensmittelqualität in Handel und Gastronomie geht. Die Hotline ist Montag bis Freitag zwischen 9 und 18 Uhr, Samstag zwischen 9 und 17 Uhr und Sonntag zwischen 9 und 15 Uhr besetzt. (schluss) gph

Rückfragen & Kontakt:

Büro Stadträtin Sandra Frauenberger
Mediensprecherin Gabriele Philipp
Tel.: +43 1 4000 81295
gabriele.philipp@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0022