SPÖ Kaiser: Warum holt Dörfler Drogendealer nach Kärnten?

Wie sind schwarzafrikanische Drogendealer aus Salzburg in Genuss der Kärntner Grundsicherung gekommen?

Klagenfurt (OTS) - Volle Härte der Justiz gegen von der Polizei überführte Drogendealer fordert der Vorsitzende der SPÖ-Kärnten LHStv. Peter Kaiser im Interesse der Kärntner Bevölkerung.

Laut Kaiser werfe die aktuelle Diskussion um die Verfrachtung schwarzafrikanischer Drogendealer auf die Saualm aber auch einige interessante Fragen auf. "Die Kärntnerinnen und Kärntner haben das Recht zu wissen, wie es sein kann, dass diese in Salzburg amtsbekannten Dealer in Kärnten in den Genuss der Grundsicherung kommen können", so Kaiser an die Adresse von FPK-LH Gerhard Dörfler.

Neben einer Aufklärung von Dörfler für dessen unverständliche Vorgehensweise fordert der SPÖ-Vorsitzende auch ÖVP-Justizministerin Claudia Bandion-Ortner auf, Sorge dafür zu tragen, dass Drogendealer, egal woher sie kommen, unverzüglich aus dem Verkehr gezogen werden.

"Es kann und darf nicht sein, dass diese Leute dann beispielsweise in ein Lager wie die Saualm geschafft werden, das sie jederzeit und aus freien Stücken verlassen und ihr skrupelloses Geschäft mit dem Tod fortsetzen können", so Kaiser abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001