Wiener Gemeinderat: Grüne Wien stellen Dringliche Anfrage zu Kinderarmut

Ellensohn: 100.000 Wiener Kinder leben in Armut - Grüne fordern Stadtaktionsplan zur Halbierung der Kinderarmut binnen fünf Jahren

Wien (OTS) - In Dänemark und Finnland leben nicht einmal vier Prozent der Kinder in Armut. In Wien sind es hingegen 24 Prozent. Damit ist Wien Kinderarmuts-Hauptstadt unter Europas reichen Ländern. Der Stadtrat der Grünen Wien, David Ellensohn, schlägt anlässlich dieser schockierenden Kinderarmutszahlen in Wien Alarm: "Mittlerweile leben in Wien 100.000 Kinder in Armuts-Haushalten. Damit hat sich die Anzahl der betroffenen Kinder innerhalb der vergangenen Jahre verdoppelt. Für eine der reichsten Städte der Welt sind solche Zahlen beschämend."

Die Grünen Wien stellen deshalb im kommenden Gemeinderat eine Dringliche Anfrage an die Wiener Stadtregierung. "Wir wollen endlich klare Worte von der Wiener SPÖ-Regierung hören, wie es zur explodierenden Armut in Wien kommen konnte und ob jetzt endlich etwas unternommen wird", kündigt Ellensohn eine härtere Gangart im Kampf gegen Kinderarmut an.

Die UNICEF, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, empfiehlt allen Regierungen dieser Welt, also auch der Wiener Stadtregierung, sich klare Ziele zur Reduzierung von Kinderarmut zu setzen. In Wien fehlt bisher ein solch klar definiertes Ziel. "Wir werden daher einen Stadtaktionsplan gegen Kinderarmut beantragen, der die Anzahl der betroffenen Kinder binnen fünf Jahren halbiert", so Ellensohn. "Geben wir den Wiener Kindern mehr Chancen für ihr ganzes Leben mit, bekämpfen wir gemeinsam Kinderarmut", fordert Ellensohn die Wiener SPÖ zu Taten statt Sonntagsreden auf.

Die Grünen werden unter anderem folgende Fragen an die Wiener Stadtregierung stellen:

  • Die Wiener SPÖ verweigert mit ihrer absoluten Mehrheit noch immer die Erstellung eines Armuts- und Reichtumsberichts für Wien. Hat die SPÖ-Stadtregierung dennoch Kenntnis über die Armutsgefährdung von Kindern und falls ja, wie viele Kinder in Wien leben nach Meinung der zuständigen SPÖ-Regierungsmitglieder in Armut?
  • Wie hat sich die Zahl der armutsgefährdeten Kinder in den Jahren unter Bürgermeister Häupl bisher verändert?
  • In Wien gibt es jährlich rund 4.000 Delogierungen, davon 1.000 in Gemeindewohnungen. Wie viele Kinder und Jugendliche sind bei diesen Delogierungen betroffen?

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001