FORMAT: Korruptionsstaatsanwalt ermittelt gegen Haider-Protokoll-Chef Franz Koloini

Dubiose Geldflüsse über Konten der Hypo Group

Wien (OTS) - Die Korruptionsstaatanwaltschaft untersucht dubiose Geldflüsse von der Hypo Group Alpe-Adria zu Franz Koloini. Bei ihm handelt es sich um den ehemaligen Protokoll-Chef des verstorbenen Kärntner Landeshauptmanns Jörg Haider, der im Zusammenhang mit Haiders Irak-Reisen im Jahr 2002 für Schlagzeilen sorgte. Dies berichtet das Wirtschaftsmagazin FORMAT in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe.

Den Korruptionsjägern liegen vertrauliche Dokumente aus der Hypo Group Alpe-Adria vor, wonach Koloini Anfang 2007 rund 250.000 Dollar auf sein Privatkonto bei der Volksbank transferieren ließ. Die Überweisung ist laut FORMAT brisant, weil das Geld von einem Hypo-Konto des Rennfahrers Patrick Friesacher stammt, das ursprünglich für die Verwaltung von Sponsor-Gelder für Friesachers Formel-1-Einstieg eingerichtet wurde. Oberstaatsanwalt Friedrich König, Sprecher der Korruptionsstaatsanwaltschaft, bestätigt gegenüber FORMAT: "Wir ermitteln in der Causa Sponsoring Friesacher."

Für Franz Koloini gilt die Unschuldsvermutung.

www.format.at

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT Business
Ashwien Sankholkar
01-21755-4126

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT0001