KAV setzt auf modernes Krankenhausinformationssystem "impuls.kis"

92 Prozent der WienerInnen sind mit dem Gesundheitswesen zufrieden

Wien (OTS) - Der Wiener Krankenanstaltenverbund als größte Gesundheitseinrichtung Österreichs und als einer der größten Gesundheitsdienstleister Europas hat sich zum Ziel gesetzt, bis Ende 2013 seine bestehende Softwarelandschaft zu erneuern. Im Mittelpunkt des neuen Krankenhausinformationssystems (KIS) "impuls.kis" steht die Zufriedenheit von PatientInnen und BewohnerInnen - kompetente und motivierte MitarbeiterInnen, klare und transparente Abläufe sowie modernste technische Ausstattung werden dazu beitragen. Zum richtigen Zeitpunkt die relevanten Daten zur Verfügung zu haben, hilft den KAV-MitarbeiterInnen bei der Diagnose. So können aber auch unnötige Mehrfachleistungen ausgeschlossen und die Leistungen effizienter erbracht werden. Gesundheits- und Sozialstadträtin Mag.a Sonja Wehsely anlässlich der Präsentation von "impuls.kis": "Wir investieren laufend in die Verbesserung des Wiener Gesundheitswesens. Jede Maßnahme, die Arbeitsabläufe für MitarbeiterInnen vereinfacht, nützt auch den PatientInnen. Das Ergebnis: Jüngste Statistiken beweisen aufs Neue, dass die WienerInnen mit ihrem Gesundheitswesen zufrieden sind. Aber wir müssen uns immer weiter bemühen, noch besser zu werden", erklärte Wehsely. *****

Eine aktuelle Schriftenreihe der Europäischen Kommission zeigt, dass die WienerInnen im europäischen Städtevergleich am zufriedensten mit ihrem Gesundheitswesen sind. 55,2 Prozent der WienerInnen sind sehr zufrieden, 36,7 Prozent zufrieden. Insgesamt gibt das eine Zustimmung von überwältigenden 91,9 Prozent. An zweiter Stelle steht Luxembourg, an dritter Brüssel. Am Ende der Skala der Zufriedenheit mit dem Gesundheitswesen: die BewohnerInnen von Bukarest.

"impuls.kis" vernetzt IT-Systeme

Besonderes Augenmerk von "impuls.kis" liegt auf dem Datenaustausch zwischen den verschiedenen IT-Systemen des KAV. Damit können zukünftig rund 16.000 NutzerInnen rasch medizinisch notwendige Informationen abrufen. Gemeinsam mit den zukünftigen NutzerInnen werden die Prozesse standardisiert, in "impuls.kis" konzipiert und gemeinsam mit dem oberösterreichischen Software-Anbieter systema umgesetzt. Die ersten Einsätze erfolgen bis Sommer 2010 in den Spitalsambulanzen der Dermatologie und Orthopädie sowie im Bettenbelagsmanagement in den Pflegewohnhäusern. Verantwortliche an mehr als 360 Ambulanzen und über 550 Stationen arbeiten an der Anpassung der Software für den KAV mit. (Schluss) mov/me

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michael Eipeldauer
Mediensprecher Stadträtin Mag.a Sonja Wehsely
Tel.: 01/ 4000/ 81 231
Fax: 01/ 4000/99 81 231
Handy: 0676/8118 69522
E-Mail: michael.eipeldauer@wien.gv.at

Wiener Krankenanstaltenverbund/Presse
Mag.a Victoria Moritz, Tel: 40409/70064
E-Mail: victoria.moritz@wienkav.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010