Kirche: "Es geht um die Freundschaft mit den Armen" (2)

Argentinien bis "Lange Nacht"

Wien (OTS) - =

Auch der Stephansdom ist prominent an der
"Missionswoche" beteiligt (vor allem mit dem "Steffl-Kirtag", der heuer erstmals gleichzeitig auch auf dem Rathausplatz stattfindet). Am Dienstag, 25. Mai, gibt es um 12 Uhr eine Messe mit dem Apostolischen Nuntius, Erzbischof Peter Stephan Zurbriggen, aus Anlass des 200-Jahr-Jubiläums der Unabhängigkeit Argentiniens. Zu der Messe werden nicht nur die diplomatischen Vertreter Argentiniens und die Mitglieder der argentinischen Kolonie erwartet. Denn Argentinien war eines jener Länder, die nach dem Ersten Weltkrieg die hungernden Menschen im darniederliegenden Österreich unterstützten (an diese Hilfe erinnert bis heute die Argentinierstraße). Nach der NS-Machtergreifung in Österreich 1938 war Buenos Aires einer der Brennpunkte der "Austria Libre" (freies Österreich). Musikalisch wird die Messfeier im Stephansdom mit der berühmten "Misa Criolla" von Ariel Ramirez gestaltet.

Nach dem Ausklang des "Steffl-Kirtags" mit einem Blasmusikkonzert der Post gibt es von 17 bis 19 Uhr eine "Oase der Stille" in der Virgilkapelle im U-Bahnhof Stephansplatz, die jetzt wieder zugänglich ist. Um 19 Uhr zelebriert Weihbischof Helmut Krätzl in der Unterkirche des Stephansdoms eine Messe zum Gedenken an den im Jahr 2001 verstorbenen Bischofsvikar Anton Berger, der jetzt seinen 70. Geburtstag gefeiert hätte. Um 19.30 Uhr gibt es ein "Domgespräch" mit dem Theologen, Mediziner und künftigem Priester Prof. Matthias Beck zum Thema "Achten Sie auf die Marke! Was drauf steht, sollte drin sein. Das christliche Angebot für den modernen Menschen".

Am Dienstagnachmittag gibt es von 16.30 Uhr bis 18 Uhr in der Wiener Katholischen Akademie (1010 Wien, Ebendorfer Straße 8, Tel. 402.39.17) eine Veranstaltung unter dem Titel "Was ich schon immer einmal fragen wollte. Anfragen an Glaube und Kirche".

Am Mittwoch, 26. Mai, ist für 16.30 Uhr im Stephansdom ein "Segen für Schwangere" mit Kardinal Schönborn angesetzt. Dem Wiener Erzbischof geht es dabei darum, zu zeigen, was die Kirche mit ihrem Engagement für das Leben eigentlich meint. Von 17 bis 19 Uhr gibt es wieder eine "Oase der Stille" in der Virgilkapelle. Dieses Meditationsangebot steht auch am Donnerstag, 27. Mai, auf dem Programm. Um 20.30 Uhr gibt es am 27. Mai im Stephansdom eine Darstellung der Evangelien-Übersetzung von Wolfgang Teuschl "Da Jesus und seine Hawara".

Auch das Erzbischöfliche Palais steht steht am Mittwoch, 26.Mai, und Donnerstag, 27. Mai, im Zeichen der "Missionswoche" (u.a. mit Messfeiern in der sonst nicht öffentlich zugänglichen Andreaskapelle und Missionsaktionen im Arkadenhof des Palais). Am Donnerstag, 27. Mai, gibt es eine Studentenaktion in der Universitätsbibliothek (um 19 Uhr): Dabei stellen sich die Präsidentin der Wiener Wirtschaftskammer, Brigitte Jank, die Firmengründerin Aleksandra Izdebska und Bernhard Scholz (Präsident der "Compagnia delle Opere", in der die wirtschaftlichen Aktivitäten der katholischen Erneuerungsbewegung "Comunione e Liberazione" zusammengefaßt sind) der Frage: "Arbeit in der Krise - Chance oder verpasste Zukunft?"

Am Freitag, 28. Mai, geht die "Missionswoche" in die "Lange Nacht der Kirchen" über, die ebenfalls unter dem Motto "Wir können unmöglich schweigen über das, was wir gesehen und gehört haben" steht. (forts mgl)

Rückfragen & Kontakt:

Erzdiözese Wien, Öffentlichkeitsarbeit & Kommunikation
Tel. 0664/515 52 69
E-Mail: media@edw.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EDW0002