VP-Dworak: Konzept des Wien-Museums noch sehr lückenhaft

Inhaltliches Konzept des Direktors darf nicht alleinige Grundlage des größten geplanten Museumsbaus der Stadt sein

Wien (OTS) - "Der geplante Neubau des Wien Museums ist mit Abstand das größte Museumsprojekt des Jahrzehnts in dieser Stadt. Es braucht daher seriöse Vorbereitungen und sollte auch internationalen Charakter besitzen", so ÖVP Wien LAbg. Bernhard Dworak zum gestrigen Symposium des Wien Museums über die Zukunft des Museums.

Für den Neubau sind präzise Planungen, gut überlegte Standortsuche, ein international ausgeschriebener Architekturwettbewerb und die besten Ideen dieser Stadt notwendig. Die derzeitigen Museumskonzepte stammen alle aus dem vorigen Jahrhundert und sind wohl kaum geeignet, eine zukunftsweisende Grundlage für ein neu zu errichtendes und innovatives Museum für das kulturelle Selbstverständnis einer Weltstadt wie Wien zu sein.

Die ÖVP Wien fordert daher den Start einer breiten Diskussion der besten Köpfe dieses Landes sowie Veranstaltungen mit der Einladung an alle weltweit tätigen Architekten und Museumsgestalter, sich an dieser Diskussion aktiv zu beteiligen. Der Neubau des Wien Museums ist ein kulturelles Großprojekt der Stadt Wien, so dass dafür nur die besten Ideen in Frage kommen sollten.

"Die Stadt Wien ist auf dem besten Weg, die größte Chance bezüglich musealer Stadtgestaltung zu verpassen. Wenn wir immer nur im eigenen Saft kochen, entsteht selten etwas Neues, Innovatives, Kontroversielles oder sogar Revolutionäres. Um aber genau das zu erreichen, setzt es einen breiten Diskurs voraus", so Dworak abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003