Berlakovich: Österreich baut Spitzenplatz in Europa im Biobereich weiter aus

Anteil der Bioflächen in Österreich liegt 2010 bei 19,5 Prozent

Wien (OTS) - "Österreich wird 2010 seine Top Position im Bereich der biologischen Landwirtschaft weiter ausbauen können. Vorläufige Zahlen ergeben eine biologisch bewirtschaftete Fläche von rund 545.000 ha Fläche, die von knapp über 21.900 Biobetrieben bearbeitet wird. Somit werden 19,5 Prozent aller österreichischen landwirtschaftlichen Flächen biologisch genutzt. Das entspricht einem Zuwachs von 26.500 ha und 900 Biobetrieben im Vergleich zu 2009. Nahezu ein Fünftel der landwirtschaftlichen Flächen in Österreich wird somit biologisch bewirtschaftet und der im Bioaktionsplan angestrebte Bioflächen-Anteil von 20 Prozent bis 2010 wird somit annähernd erreicht. Wir sind also weiterhin absolut das Bioland Nr. 1 in Europa - und das obwohl Bio bereits ein internationaler Trend ist", so Landwirtschaftsminister Niki Berlakovich heute anlässlich der aktuellen Prognosen zur biologischen Landwirtschaft. EU-weit werden bis heute nur rund vier Prozent der landwirtschaftlichen Flächen biologisch bewirtschaftet.

Neu ist, dass nun auch Almflächen in die Berechnung aufgenommen wurden. Die Bewirtschaftung der meisten österreichischen Almen entspricht den Regeln der Biologischen Landwirtschaft. Zur Ausweisung als anerkannte Biofläche ist aber eine Zertifizierung durch eine unabhängige Kontrollstelle unerlässlich. "Derzeit ist rund ein Drittel aller Almen biozertifiziert, das heißt, dass von insgesamt über 8.500 Almen rund ein Drittel anerkannte Bio-Almflächen sind und so zu den biologisch bewirtschafteten Flächen zählen", so der Minister weiter. "Gleichzeitig zeigt uns das auch, dass noch erhebliches Potential in der Steigerung der Bio-Almflächen liegt, das könnten wir in den nächsten Jahren noch ausbauen".

"Bio-Landwirtschaft ist für mich auf jeden Fall ein Zukunftsthema. Eine weitere Steigerung der Bioflächen wird durch die im Umweltprogramm noch mögliche Flächenausweitung bei bestehenden Biobetrieben erwartet. Die biologische Landwirtschaft muss auch nach 2013 weiterhin ganz oben auf der Prioritätenliste der Gemeinsamen Agrarpolitik stehen", so Berlakovich abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (+43-1) 71100 DW 6703, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001