ÖSTERREICH: SPÖ plant Regierungsumbildung im Herbst

Kanzler will nach Wien-Wahl drei Minister austauschen - Heinisch-Hosek wird "Super-Ministerin"

Wien (OTS) - Die SPÖ bastelt hinter den Kulissen an einer großen Regierungsumbildung. Wie die Tageszeitung ÖSTERREICH in ihrer Sonntagsausgabe berichtet, will Kanzler Werner Faymann nach der Wien-Wahl im Oktober gleich drei Minister austauschen.

Frauen- und Beamtenministerin Gabriele Heinisch-Hosek soll demnach SP-Gesundheitsminister Alois Stöger beerben. Heinisch-Hosek gehört schon seit geraumer Zeit zum innersten Kreis des Kanzlers und soll ein "Super-Ministerium" für den gesamten Gesundheitsbereich erhalten.

SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Laura Rudas soll im Zuge der Regierungsumbildung ins Kabinett wechseln und Ministerin für Frauen und Jugendfragen werden. Die 29-Jährige soll sich auch um "Generationenpolitik" kümmern und die SPÖ für jüngere Wähler attraktiv machen.

Auch die parteiintern kritisierte rote Parteizentrale wird neu aufgestellt: Statt wie bislang zwei Geschäftsführer - Rudas und Günther Kräuter - soll SP-Verteidigungsminister Norber Darabos als starker und alleiniger Manager in die Löwelstraße zurückkehren und die SPÖ wahlfit machen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002